BBQ-Know-How: Richtig in die Grillsaison starten

BBQ-Know-How auf einen Blick
Durch regelmäßiges Wenden, gart das Grillgut gleichmäßig und brennt nicht an

Mit diesen Tipps finden Sie den richtigen Grill, und verbranntes Fleisch gehört der Vergangenheit an

Jetzt ist es endlich wieder soweit: Der Grill wird aus dem Winterschlaf geholt. Männer mutieren zu Sterneköchen. Ganz klar: Grillen ist Männersache. Bei 82 Prozent aller Grillpartys steht ein Vertreter des starken Geschlechts am Rost.

  • Grillkauf Überlegen Sie sich vor dem Kauf, wie viel Sie im Durchschnitt grillen. Davon sollte die Größe des Grills abhängen. In den meisten Baumärkten sind viele Modelle als Austellungsobjekte schon vorher aufgebaut. Probieren Sie ein paar Modelle einfach mal aus. Das Gerät sollte auf jeden Fall standfest und leicht zu handhaben sein. Achten Sie immer auf das TÜV GS-Zeichen.
  • Welcher Grill ist der richtige für mich? Die beliebtesten sind Holzkohle-, Gas-, und Elektrogrills. Eingefleischte Grillfans schwören auf den altbewährten Holzkohlegrill. Die Kohle gibt dem Grillgut ein typisches Aroma. Gasgrills haben den Vorteil, dass sie schneller aufheizen und weniger Gerüche freisetzen. Ein Elektrogrill kann gut auf kleinstem Raum genutzt werden und eignet sich gut für die Grillparty auf dem Balkon. Er lässt sich leicht reinigen und ist nicht so geruchsintensiv wie zum Beispiel ein Holzkohlegrill.
  • Richtig ablöschen Wenn die Flammen hochschlagen, sollte man vorsichtig ablöschen. Hier gilt die Regel: weniger ist mehr. Denn die Gefahr ist sehr hoch, dass die Glut ganz erlischt. Kleiner Tipp zum Ablöschen: Benutzen Sie eine Flasche, deren Öffnung mit dem Finger leicht verschließbar ist. Löscht man mit Bier ab, bekommt der dabei entstehende Qualm einen angenehmen und leicht aromatischen Geruch.
  • Grillen ist gesund Grillen ist eine fettarme Variante, Fleisch und Fisch zuzubereiten. Das Grillgut wird einfach nur auf das Grillrost gelegt und kommt dabei nicht mit Fett in Berührung. Im Gegenteil: Es sondert sogar Fett ab. Dieses heraustropfende Fett ist jedoch ein Problem. Tropft es auf die Holzkohle, können sich Dämpfe bilden die auf das Grillgut übergehen und möglicherweise krebserregend sind.Kein Grund zur Panik: Sie verhindern diesen Nebeneffekt, indem Sie unter das Fleisch zum Beispiel eine Aluschale legen. Das Fett kommt dann nicht mehr mit der Holzkohle in Berührung. Zudem gibt es Studien die zeigen, dass typische Grillgewürze wie Senf, Thymian, Oregano oder Salbei diese Dämpfe binden. So dass Sie anschließend dann einfach ausgeschieden werden.
  • Grillgut Grundsätzlich kann jedes Fleisch gegrillt werden. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die einzelnen Stücke gleichmäßig dick sind, damit das Fleisch perfekt gart und man die Stücke gleichzeitig servieren kann. Schauen Sie beim Fleischkauf auch mal auf die Herkunft. Geflügel-, Schwein-, oder Rindfleisch aus heimischer Produktion garantiert kurze Wege von der Erzeugung bis zum Verbraucher.

Damit Sie beim nächsten Fleischkauf nicht ahnungslos vor der Theke stehen, sagen wir Ihnen, welches Filet das Beste ist. Diese Media-Show zeigt Ihnen exklusive Grillrezepte abseits des Mainstreams. Im großen Grill-Guide finden Sie alles, was Sie alles, was Sie rund um das Thema BBQ wissen müssen undGeschmack-Tests zum Thema Senf, Ketchup, Kräuterbutter und Balsamico-Essig.

Grilltipp im Video: Baby Back Ribs

90 Minuten lang lassen die BBQ-Brothers die marinierten und später glasierten Ribs auf dem Grill garen, aber das lohnt sich.
Seite 4 von 28

Sponsored SectionAnzeige