Männerküche: Richtig kochen: das Rührei

Richtig kochen: das Rührei
Danken wir dem Schöpfer, dass es das Hühnerei gibt

Acht Tage im Kühlschrank haltbar, leicht zu verarbeiten, großartige Resultate: Das Ei ist das Nonplusultra in der Männerküche

Danken wir dem Schöpfer, dass es das Hühnerei gibt. Denn es ist die Wurzel des für Männer wichtigsten Schnellgerichts überhaupt – des Rühreis. Über das perfekte Rezept wird nicht weniger diskutiert als über den Weltfrieden.

Folgende Methode ist also lediglich ein Rezept-Vorschlag: Pro Person drei Eier, verquirlt mit 1 EL Sahne je Ei und etwas Salz. Das Ganze muss bei kleiner Hitze ohne Fett in eine beschichtete Pfanne oder mit ein wenig Butter ins Stahlmodell. Alternative zur Sahne: Mineralwasser, das lockert ebenfalls, schmeckt aber nicht so gut. In der Pfanne wird mit einem Holzschaber gerührt. Und fertig!

Tuning-Tipp
Es sei denn, Sie erwarten Besuch. Dann müssen Sie Ihr Gericht tunen, etwa zum Krabben-Ei: Nehmen Sie kleine, tiefgekühlte Krabben, die Sie zwei Minuten vorm Ei in die Pfanne hauen. Schalten Sie dann den Herd runter und streuen Sie am Ende Schnittlauch drüber. Ein Traum!

Wer es sich zutraut, gibt dem Ei einen Asia-Touch und zaubert daraus Shiitake-Pilze mit Ei: Eine Hand voll Pilze pro Person, gesäubert, geschnitten auf Butter braun geschmort, Ei dazu und frisch gestoßenen Pfeffer drüber. Hosianna!

Sponsored SectionAnzeige