Alles muss rein: So packen Sie Ihren Koffer optimal

Koffer packen

Reisen macht Spaß. Das Kofferpacken auch, wenn man’s richtig macht

Grundsätzliches: 

Das richtige Gepäckstück Wählen Sie die Form und Größe Ihres Gepäckstücks nach der Länge Ihrer Reise. Trolleys für Alleinreisende müssen anderen Ansprüchen genügen als Koffer für Freizeiturlauber. Achtung: Viele Billig-Airlines erheben pro Gepäckstück eine Gebühr. Tipp: Wenn Sie die Möglichkeit haben, teilen Sie sich zum Beispiel mit Ihrer Partnerin während eines Städtetrips ein Gepäckstück. Man braucht meistens weniger als man denkt.

Platz sparen Die Grundregel lautet: Überflüssiges zu Hause lassen. Informieren Sie sich vor der Reise über die Ausstattung Ihres Aufenthaltsortes. Viele alltägliche Gegenstände können Sie dann getrost zu Hause lassen. Nutzen Sie die Innenausstattung Ihres Koffers: Packen Sie die Schuhe in den dafür vorgesehenen Schuhbeutel. Ihre Garderobe wird vor Schmutz geschützt.

Koffer immer voll packen Ihr Gepäck entwickelt während der Reise ein eigenes Innenleben. Der Inhalt kann verrutschen und dabei zerknittern oder kaputt gehen. Ein gut gefüllter Koffer ist voll belastbar. Der Inhalt bleibt an Ort und Stelle. Im Zweifelsfall immer ein kleineres Modell wählen.

Sicherheit Die Gefahr von unerlaubtem Zugriff auf ein Gepäckstück wird oftmals unterschätzt. Sowohl im Flugzeug als auch in der Bahn verlieren Sie Ihren Koffer zwangsläufig für längere Zeit aus den Augen. Haben Sie immer ein Sicherheitsschloss zur Hand. Tipp: Mit einem Adressanhänger kommt der Koffer auch im Zweifelsfall zu Ihnen zurück.

Für Bahnreisende Die engen Abteile machen eine Reise mit großen und schwerem Gepäck fast unmöglich. Kein Durchkommen, keine Abstellmöglichkeiten für Ihr Gepäck machen den Urlaub schon vorm eigentlichen Beginn unnötig stressig. Tipp: Bevorzugen Sie deshalb ein kleines Gepäckstück mit kugelgelagerten Rädern. Sie können Ihr Gepäck dann leichter durch die Gänge manövrieren.

Im Detail:

1. Legen Sie alles, was mit auf die Reise soll, in die Nähe des Koffers. So behalten Sie immer den Überblick.

2. Packen Sie zuerst alle schweren und sperrigen Sachen in den Koffer, wie zum Beispiel Kulturtaschen, Bücher, Schuhe (in Stoffbeuteln, falls sie schmutzig sind), Rasierapparat und Ladekabel.

3. Baumwoll-T-Shirts oder Polos werden zusammengerollt. So bilden sich weniger Falten.

4. Etwaige Freiräume werden dann mit unempfindlichen Textilien wie Badehosen, Socken oder Unterwäsche ausgefüllt. Die einzelnen Lagen sollten dabei immer so eben wie möglich bleiben.

5. Bei den Gürteln haben Sie die Wahl: Entweder so zusammenrollen, dass die Schnalle sich innen befindet und gegen die unempfindliche Innen­seite des Riemens drückt – oder Sie legen Ihn am Kofferrand entlang.

6. Jetzt sind Ihre Jeans an der ­Reihe: Einmal längs gefaltet hineinlegen. Die Fläche dabei immer voll ausnutzen. Die Beine lassen Sie aus dem Koffer hängen. Darauf kommen dann säuberlich zusammengelegte Pullover oder Strickjacken, allesamt mit eingeschlagenem Kragen.

7. Nun auch bei den Hemden die Kragen nach oben falten (so entstehen keine Knickfalten). Das Hemd auf die Brustseite legen und die Seiten sowie die Ärmel nach innen falten. Danach den Saum und Manschetten einklappen. Legen Sie nun je ein Hemd mit dem Rückenteil nach oben so zur Hälfte auf ein anderes, dass sich die Kragen jeweils am anderen Ende befinden. So vermeiden Sie ein scharfes Knicken der Stoffe.

8. Jetzt zuerst das untere Hemd einschlagen und dann das obere umklappen.

9. Die Hemden in den Koffer ­packen. Darauf betten Sie Krawatten, die sie diagonal (= maximale Länge) kreuzen.

10. Schlagen Sie nun die Hosenbeine auf die oberste Schicht des Koffers. Die Beinenden können Sie vorsichtig in den Zwischenraum am Koffer­rand schieben.

11. Sakkos hochkant in den Koffer legen. Revers einschlagen, Schoß überhängen lassen. Darauf kommen feine Schals und Stoffhosen, die entlang der Bügelfalte zusammengelegt und 2-mal am Bein gefaltet wurden. Arme einschlagen, faltenfrei zurechtrücken. Obenauf können Sie noch eine Hose legen.

12. Klappen Sie zum Schluss den Schoß des Sakkos nach oben und fixieren Ihr Gepäck entweder mit den im Koffer integrierten Bändern (dann vorher die oberste Schicht mit einer Lage Seidenpapier abdecken) oder mit einer koffereigenen Trennwand.

Tipp: Besonders anfällig für Falten sind zumeist Oberhemden. Kleinkariertes kaschiert Transportfalten. Und für weiße Hemden gilt: Ein Baumwollmix ist knittersicherer als pures Cotton. Wer die eingelegten Pappen nach dem Kauf nicht weggeworfen hat, kann sie als zusätzlichen Schutz ins Hemd legen. Falten am Zielort, und kein Bügeleisen weit und breit: Hemd/Sakko ins Bad hängen, Dusche aufdrehen – heißer Dampf glättet Kleidung meistens in wenigen Minuten.

Schritte 1 und 2

Kofferpacken als Bilderanleitung

In fünf Schritten zum perfekt gepackten Koffer
1. Beim Packen die Schultern vom Sakko oder Jackett mit zusammengerollten Strümpfen ausstopfen – so bleiben sie immer in Form.

2. Die Jacke mit der Vorderseite nach oben auf den Kofferboden legen. Weitere Sakkos werden auf links gedreht im Koffer verstaut.

Schritte 3 und 4

3. Damit die Anzugjacke ihre Form behält, schieben Sie die entlang der Bügelfalte zusammengelegte Hose unter die Brust der Jacke.

4. Die Ärmel und den unteren Jackenteil über der Brust zusammenfalten. Kragen und Ärmel können zusätzlich ausgestopft werden.

Schritt 5

5. Hemden und Pullover in die obere Kofferhälfte legen. Schuhe verteilen Sie (einzeln und in Schutzbeuteln) im unteren Kofferbereich.

Seite 12 von 12

Sponsored SectionAnzeige