Auszeit beim Muskelaufbau: Richtig Trainingspause machen

Pausieren ist wichtig für Regeneration der Muskeln
Gönnen Sie auch Ihren Muskeln mal eine Pause

Nach einem Workout sind Ihre Muskeln 48 Stunden geschwächt. Deshalb gilt: Nie auf eine Pause verzichten

Zwischen den Workouts
Die US-Wissenschaftler fanden heraus: Bei hoher Belastung sind zwei Tage Pause optimal. Nur so können sich die belasteten Muskeln erholen. "Bei leichtem Workout ohne Muskelerschöpfung können Sie jeden Tag so lange trainieren, wie die saubere möglich ist", sagt der Kölner Sportwissenschaftler Stephan Geisler (www.stephan-geisler.de).

Zwischen den Sätzen
"Je intensiver die Belastung in den einzelnen Trainingssätzen, desto länger sollten Sie auch pausieren", rät der Experte. Bei geringem Gewicht genügen die Gerätewechsel als Ruhephasen. Bei höherer Belastung planen Sie 30- bis 90-sekündige Pausen ein. Geht es um die Steigerung der Maximalkraft, sollten Sie Pausen zwei bis fünf Minuten dauern.

Zwischen Wiederholungen
Geisler: "Normalerweise gibt es während eines Satzes keine Pausen." Aber: Herz-Kreislauf-Kranke können kurzzeitige Unterbrechungen einbauen und so verhindern, dass der Blutdruck extrem steigt. Wichtig: Auch eine Bewegungspause ohne das Gewicht abzusetzten stellt eine Muskelkontraktion dar und gilt nicht als Regenerationsphase.

Erfahren Sie hier, wie Sie durch Treppenlaufen Ihre Kondition steigern können.

Sponsored SectionAnzeige