Men’s Health Tool-Test: Rollen-Hantel im Test

Der Torq-King möchte mit beweglichen Rollen die Grenzen des Ganzkörpertrainings sprengen. Wir haben mal daran und damit gedreht. Denn wir zeigen Ihnen gleich einige Beispiel-Übungen im Video.
Diese Übungen empfehlen unsere Tester für den Torq-King

Der Torq-King möchte mit beweglichen Rollen die Grenzen des Ganzkörpertrainings sprengen. Wir haben mal daran und damit gedreht. Denn wir zeigen Ihnen gleich einige Beispiel-Übungen im Video

DAS TOOL Es sind 2 Griffe mit je 2 großen Rollen, in die je 36 kleinere Rollen um 90 Grad versetzt eingelassen sind. Hier wird aber nicht gehoben, sondern gehalten.

DER TEST Mit einem Torq-King in jeder Hand gehen Sie in den Liegestütz, die Ausgangsposition für alle Übungen. Dort zeigen die Biester, wofür sie gemacht sind: Auf den Rollen gleiten sie gleichmäßig hin und her, Sie müssen gegenhalten, ausgleichen, arbeiten. Das erfordert neben einem stabilen Rumpf auch Kraft in den Schultern und den Armen. Je nachdem, wie weit Sie die Geräte auseinanderbringen, lässt sich die Intensität entweder steigern oder verringern. Dank mitgelieferter Halterungen lassen sich die Teile sogar an den Füßen befestigen, um die Übungsvielfalt zu erweitern. Für Einsteiger wird’s rasch schwierig, Fortgeschrittene bekommen ein perfektes Trainingsgerät – allerdings zu einem stolzem Preis.

Der Torq-King möchte mit beweglichen Rollen die Grenzen des Ganzkörpertrainings sprengen
Sieht nur aus wie ein Paar Hanteln: Torq-King

DAS FAZIT „Was auf den ersten Blick wie Spielzeug aussieht, wird bei Flys und Roll-outs zu einem knallharten Tool für echte Kerle“ Oliver Bertram,  Fitness-Director

Sieht nur aus wie ein Paar Hanteln: Torq-King, zirka 250 Euro, www.perform-better.de

Seite 18 von 18

Sponsored SectionAnzeige