Kariesprophylaxe: Rosinen für gesunde Zähne

Rosinen verhelfen zu einem kraftvollen Biss
Durch keimtötende Wirkstoffe ersparen Rosinen Ihnen Löcher in den Zähnen

Rosinen bremsen Karies +++ Wein gut für Nieren +++ Allergie gegen Äpfel

Rosinen stoppen Karies
Angesichts ihrer Süße liegt bei Rosinen der Verdacht nahe, dass ihr Genuss den Zähnen schweren Schaden zufügt. US-Forscher der University of Illinois in Chicago spürten in dem Trockenobst jedoch keimtötende Wirkstoffe wie Oleanolsäure auf. Sie bremsen die Vermehrung von Kariesbakterien und Paradontose-Erregern. Bevor es Zahncreme mit Rosinengeschmack geben wird, stehen noch Versuche an Menschen aus.

Wein gut für die Nieren
Nicht nur Wasser ist gut für die Nieren. Bei der Auswertung der
Trinkgewohnheiten von 11000 Ärzten stellten Wissenschaftler der Berliner
Charité fest, dass die Ausscheidungsorgane ein gutes Gläschen Wein
durchaus zu schätzen wissen. Die ideale Dosis liegt bei einer Flasche pro
Woche. Das Risiko einer Nierenfunktionsstörung sinkt dann um 30 Prozent.

Vorsicht vor Apfelallergie
Sie können schon kraftvoll zubeißen? Vorsicht! Bei 2 Prozent aller Menschen löst der Biss in einen knackigen Apfel keine Freude, sondern eine
Allergie aus. Verantwortlich für die Komplikationen sind vier Proteine in den Apfelzellen. Die Lösung des Problems: Holländische Forscher aus Wageningen wollen jetzt antiallergische Äpfel ohne störende Proteine züchten. Wann die Früchte ihrer Arbeit reif sind, ist noch unklar.

Sponsored SectionAnzeige