Trekking-Know-How: Rucksäcke richtig packen

Schmerzfrei bis zum Gipfel
Rucksack packen: Verstauen Sie schweres Gepäck nahe am Rücken

Stopfen Sie Ihr Equipment nicht einfach achtlos in den Rucksack. So packen Sie mit System

1. Das Bodenfach:
Bodenfach auspolstern Ein gut ausgestopftes Bodenfach versteift das Tragesystem und verbessert die Lastübertragung. Zum Ausstopfen nehmen Sie am besten einen Schlafsack und Kleidung.

2. Das Hauptfach:
Schwere Last zum Rücken Verstauen Sie schweres Gepäck (beispielsweise Kletterausrüstung) nahe am Rücken. Grund: Ihr Rucksack schaukelt sonst unangenehm hin und her.
Gepäck stabilisieren Polstern Sie schweres Gepäck mit leichten, voluminösen Sachen. Dafür eignet sich Schmutz- oder Ersatzwäsche, aber auch Tütensuppen, Kekse oder Energieriegel. Achtung: Wetterfeste Kleidung gehört nach ganz oben.

3. Das Deckelfach:
Wichtige Tools griffbereit Ins Deckelfach gehört kleines Equipment wie Sonnencreme, GPS-Gerät, Handy oder Taschenmesser.

4. Außen am Rucksack:
Wenig außen befestigen Idealerweise sind nur Trekkingstöcke und die Eisgeräte außen am Rucksack befestigt. Die Isomatte packen Sie am besten hochkant an die Rucksackfront. Wasserflaschen gehören in die Seitenfächer. Alles andere sollte aus Sicherheitsgründen in den Rucksack. Grund: Was draußen hängt, kann sich schnell beispielsweise an Ästen verhaken.

Den Rucksack aufsetzen:
Frank Wacker vom Magazin outdoor rät: "Vor dem Aufsetzen alle Riemen lockern. Beim Aufsetzen zuerst den Hüftgurt schließen und stramm ziehen. Dann die Schultergurte und die von der Schulter zum Packsack verlaufenden Lastkontrollriemen festziehen. Zum Schluss schließen Sie den quer über die Brust laufenden Brustgurt."

Seite 8 von 50

Sponsored SectionAnzeige