Rückenschmerzen: Rückenschonend biken?

Frage: Ich möchte mir ein Mountain- oder Trekkingbike kaufen, habe aber Probleme mit dem Rücken und der Lendenwirbelsäule. Worauf muss ich beim Kauf achten?
Jochen Meier, Leipzig
Die besten Mountainbikes 2011
Falsche Belastung beim Biken kann die Fahrfreude schnell schmälern

Unsere Antwort:

Sie sollten jedenfalls nichts dem Zufall überlassen. Lassen Sie sich zunächst von einem Orthopäden oder Neurologen untersuchen. Haltungsschäden oder falsche Belastungen können nämlich schon vor dem ersten Tritt in die Pedalen diagnostiziert werden. Dann kann man mit krankengymnastischen Übungen für eine Stärkung und Entspannung der Rücken- und Lendenwirbelmuskulatur sorgen.

Zum anstehenden Fahrradkauf: Lassen Sie sich nicht von federnden Rädern blenden – etwa von "shock absorbern" im Rahmen oder Lenker. Wichtiger ist, daß das Bike auf Ihren gesundheitlichen Handicaps eingehen kann. So müssen gerade bei Rückenproblemen Lenker- und Sitzhöhe sowie die Pedalen aufeinander abgestimmt sein.

Tipp: Hängen Sie auf dem Lenker nie durch. Eine Entspannung der Muskulatur wird vielmehr eher durch einen überspannten Rücken (den Katzenbuckel) erreicht.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige