Wasser-Training: Rufus’ atemberaubende Streckentauch-Tipps

Rufus’ atemberaubende Streckentauch-Tipps
Ziel von Rufus Rieder, Redakteur für Gesundheit: 50 Meter tauchen

Ob Wasserlage oder Atemkontrolle – So halten Sie länger die Luft an

Tauchanzug kaufen Mit Neoprenanzug gleiten Sie geschmeidiger durchs Wasser. Ideal ist ein Apnoeanzug aus 3 Millimeter dickem Neopren. Er sollte außen glatt sein und innen offenzellig sein. Weiterer Vorteil: Sie frieren nicht, auch das spart Energie und verbessert die Performance. Fast genauso gut (und gleichzeitig günstiger) ist ein Schwimmanzug oder Triathlonanzug.

Körper austarieren Sie werden feststellen, dass entweder die Beine, der Po oder der Kopf dazu neigt, beim Tauchen nach oben zu steigen. Verwenden Sie Bleigurte um die Wasserlage zu optimieren. Maximal 5 bis 6 Kilo reichen aus.

Puls herunter fahren Lassen Sie sich Zeit vor einem Tauchgang. Mindestens eine Viertelstunde braucht der Körper, um die Herzfrequenz in den Bereich des Ruhepulses zu bringen.

Atem kontrollieren Nicht hyperventilieren! Sonst besteht Gefahr, dass die Lunge Kohlendioxid abgibt und damit dem Hirn „Keine Atemnot!“ meldet – obwohl der Sauerstoff alle ist.

Kumpel mitnehmen Wer unter Wasser das Bewusstsein verliert sinkt leise zu Boden, oft ohne dass andere Personen etwas davon merken. Auch Bademeister sind nicht immer sofort zur Stelle. Deswegen nehmen Sie AUF JEDEN FALL einen Kumpel mit, der Sie im Notfall herausziehen und mit ein paar Ohrfeigen wieder aufwecken kann.

Rufus‘ exemplarischer Trainingsplan fürs Streckentauchen

Beispiel für eine Trainingseinheit:

  • 10 Minuten Einschwimmen
  • Atem- und Konzentrationsübungen durchführen
  • Stationäres Zeittauchen, beispielsweise auf den Boden gleiten (entspannt, nicht bis zur Atemnot)
  • 3 bis 4 x 25 Meter Streckentauchen (langsam und entspannt, kurze Pause nach jeder Bahn)
  • Kurze Pause, danach Atem- und Konzentrationsübungen. Wichtig: den Körper warm halten.
  •  Streckentauchen (freies Training, nur 1 Versuch)

Zusätzliches Ausdauertraining
Gehen Sie mindestens zweimal pro Woche (noch besser: täglich) 90 Minuten Laufen, Schwimmen oder Radfahren. Am effektivsten ist Höhentraining in den Bergen. Die dünne Luft erhöht die körpereigene Produktion roter Blutkörperchen. Dadurch kann das Blut mehr Sauerstoff aufnehmen.

Seite 17 von 24

Sponsored SectionAnzeige