Sie sind am Zug: Rundum fit mit dem Kabelzugworkout

Rundum fit mit dem Kabelzugworkout

Einer für alles: Mit dem neuen Kabelzugworkout trainieren Sie den ganzen Körper schnell und effektiv an nur einem Gerät. Die besten Übungen – und Alternativen fürs Heimtraining

Sie kennen ihn bestimmt. Wenn er da ist, ist er der Größte im Fitness-Studio. Entweder scharen sich gleich mehrere um ihn. Oder er steht allein rum, weil sich keiner herantraut. Die Rede ist nicht vom Schönling mit den Muskelbergen, der neuerdings in Ihrem Studio trainiert. Sondern vom Kabelzug. Sollten Sie noch nie seine Bekanntschaft gemacht haben, müssen Sie das dringend bald nachholen. Haben Sie schon erste Kontakte geknüpft, sollten Sie zügig eine festere Bindung eingehen. Denn der Kabelzug bietet eine der effektivsten Möglichkeiten, den Körper vom Scheitel bis zur Sohle in Form zu bringen und definierte Muskeln aufzubauen.

Schnell und effektiv: Noch nicht ganz überzeugt? Okay, der Kabelzug hat noch eine ganze Reihe weiterer Vorteile:

  1. Man trainiert schneller, da aufwändige Geräteeinstellungen entfallen. Sie wählen nur das Gewicht und zwischen den Kabelpaaren von oben und von unten, klicken eventuell noch einen anderen Griff ein – fertig. Sie können sich in kürzester Zeit an einem einzigen Gerät komplett auspowern.
  2. Sie trainieren effektiver. Denn der Kabelzug kombiniert in idealer Weise die Vorteile der Freihanteln mit denen der Maschinen. Er fordert ein hohes Maß an Koordination, bietet trotzdem saubere Führung. Und: Die Verletzungsgefahr ist geringer als bei den Freihanteln.
  3. Das Training wird nie langweilig. Viele verschiedene Arbeitswinkel und Übungsvarianten sorgen für Abwechslung und neue Reize für die Muskulatur.
  4. Die nahezu grenzenlose Bewegungspalette ermöglicht eine bessere Ausformung und gezielte Definition der Muskulatur.
  5. Eine Kabelzugmaschine befindet sich in 3 fast jedem Studio der Welt. Und sie funktioniert überall gleich.

Wir zeigen Ihnen hier ein Programm, das den ganzen Körper beansprucht. Es besteht aus den besten Übungen für jede einzelne Muskelpartie. Wir haben es als Ganzkörperworkout konzipiert, aber natürlich können Sie auch nur einzelne Übungen in Ihr normales Training einbauen, um mit den zugkräftigen Varianten neue Reize zu setzen.

Starkes Programm
Wollen Sie alle Übungen an einem Tag trainieren, stehen anfangs pro Übung nur zwei Sätze mit zehn bis zwölf Wiederholungen auf dem Plan – sonst kommen Sie am nächsten Tag vor Muskelkater nicht mehr aus dem Bett. Wählen Sie das Gewicht so, dass Sie den letzten Zug gerade noch schaffen. Sind Sie nach einigen Wochen richtig auf Draht, absolvieren Sie je drei Sätze mit so viel Gewicht, dass Sie nur noch sechs bis acht Wiederholungen packen. Konzentrieren Sie sich aber immer darauf, dass Sie mit beiden Armen oder Beinen gleich stark ziehen, sonst bilden sich die Muskeln asymmetrisch aus.

Das Home-Workout
Ihrem Studio fehlt ein Kabelzug oder Ihnen ein Studio? Dann müssen Sie trotzdem nicht auf die vielen muskelbildenden Vorteile der Zugübungen verzichten. Holen Sie sich einfach den Kabelzug nach Hause. Für das Home-Workout brauchen Sie nur ein Theraband. Dieses wird, je nach Programm, unterschiedlich befestigt. Man zieht es zum Beispiel unter der Tür durch, sichert es mit einem dicken Knoten oder befestigt das Band an der Heizung. Es gibt auch spezielle Haken für Fußleiste oder Türrahmen. Noch sicherer sind Schlaufen, die man als Sonderzubehör im Sportfachhandel kauft. Wie die Bänder selbst, die es in verschiedenen Stärken gibt .

Wird das Latexband nach einiger Zeit zu schlapp, müssen Sie nicht gleich ein neues kaufen. Die Übungen sind so konzipiert, dass das Band auch doppelt genommen noch lang genug ist. Sollte das Band stark in den Händen einschneiden, so dass die Blutzirkulation gefährdet ist, besorgen Sie sich die dazugehörigen Griffe.
Für Ihr Workout gilt wieder: Trainieren Sie alle oben gezeigten Übungen, reichen zunächst zwei Sätze mit zehn bis zwölf Wiederholungen. Steigern Sie sich allmählich auf drei Sätze à sechs bis acht Wiederholungen.

Die Anstrengung lohnt
Damit Sie Ihr Heimtraining in vollen Zügen genießen können, sollten Sie bei den Bodenübungen ein Kissen oder Handtuch unter die Knie legen. Sonst bekommen diese zu viel Druck ab. Perfekt wäre es, wenn Sie vorm Spiegel powern, um Ihre Haltung kontrollieren zu können. Sie werden sich zu Beginn bestimmt wundern, wie anstrengend dieser Drahtseil- oder Gummibandakt ist. Aber wenn erst die Muskeln wachsen, wissen Sie: Mit dem Kabelzugprogramm haben Sie das große Los gezogen.

Sponsored SectionAnzeige