Filmtipp "Only God Forgives": Ryan Gosling bezieht Prügel

Trailer zum Film
Trailer zum Film "Only God Forgives"

Im düsteren Rotlicht-Schocker “Only God Forgives” muss sich Ryan Gosling mit einem unerbittlichen Racheengel herumschlagen. Warum Sie dafür viel Geduld und einen guten Magen brauchen

Das wird anstrengend, Männer! Für Only God Forgives braucht Mann viel Geduld und einen guten Magen. Der düstere Bangkok-Thriller erinnert zunächst sehr an den coolen Retro-Gangsterfilm Drive von 2011: Wieder macht Hauptdarsteller Ryan Gosling, was er am besten kann – eindrucksvoll schweigen. Wieder führt der Däne Nicolas Winding Refn Regie mit vielen langsamen Kamerafahrten und Close-Ups. Jedoch anders als Drive lässt Only God Forgives jeden tieferen Sinn, sogar jeden Ansatz einer nachvollziehbaren Story vermissen. Die Akteure schlafwandeln wie willenlose Schachfiguren durch Bangkoks Rotlichtviertel. Dabei gehen einige von ihnen nicht gerade zimperlich zu Werke. Die Gewaltszenen des Rachethrillers sind teilweise am oberen Ende der Skala des Ertragbaren angesiedelt. Dass Ryan Gosling von seinem Widersacher auf recht blutige Weise windelweich geprügelt wird, ist dabei noch ein harmloses Beispiel. Was bleibt, ist ein in rotes Neonlicht getauchter Schocker, der die Gemüter spalten wird: Only God Forgives ist visuell meisterlich, inhaltlich hat er wenig zu bieten.

Only God Forgives: Die Akteure schlafwandeln wie willenlose Schachfiguren durch Bangkoks Rotlichtviertel
"Only God Forgives": Die Akteure schlafwandeln wie willenlose Schachfiguren durch Bangkoks Rotlichtviertel

Darum geht’s in Only God Forgives: Julian (Ryan Gosling) und Billy (Tom Burke) betreiben in Bangkoks Rotlichtviertel einen Kickbox-Club, im Hintergrund laufen Prostitution und Drogengeschäfte der Familie. Billy rastet eines Abends aus, vergewaltigt und ermordet eine junge Prostituierte. Kurz darauf wird auch er hingerichtet. Dahinter steckt ein geheimnisvoller Polizeichef und Racheengel (Vithaya Pansringarm). Als Billys und Julians skrupellose Mutter Crystal (Kristin Scott Thomas) aus den USA ins Land kommt, setzt sie nun ihrerseits Killer auf die Mörder ihres Sohnes an.

Racheengel Chang (Vithaya Pansringarm) bedroht Billys Mutter Crystal (Kristin Scott Thomas)
Racheengel Chang (Vithaya Pansringarm) bedroht Billys Mutter Crystal (Kristin Scott Thomas)

Racheengel vs. Muttersöhnchen
Only God Forgives
ist kein Film mit einer fesselnden Geschichte, es läuft auch nichts auf eine überraschende Wendung oder Auflösung hinaus. Refns Filmexperiment über einen unerbittlichen und unbesiegbaren Racheengel (Pansringarm) und ein willenloses Muttersöhnchen (Gosling) ist eine Art schlafwandlerischer Trip durch Bangkoks Unterwelt. Am Ende ist es egal, wer hier wen oder was rächt. Denn Refns Gewaltorgie bietet keine Identifikationsfiguren. Letztlich zählt nur, ob man den Film bis zum Schluss durchsteht, was zugegebenermaßen nicht einfach ist.

Fazit:Only God Forgives ist ein harter und sehr gewöhnungsbedürftiger Schocker, über den es locker 2 gegensätzliche Meinungen geben wird: totale Ablehnung oder uneingeschränkte Begeisterung. Ist der Film nun Gewalt-Kitsch oder ein Meisterwerk? Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte.

Only God Forgives (Frankreich/Thailand/USA/Schweden 2013)
Regie: Nicolas Winding Refn
Drehbuch: Nicolas Winding Refn
Darsteller Ryan Gosling, Kristin Scott Thomas, Vithaya Pansringarm, Tom Burke
Länge: 90 Minuten
Start: 18. Juli 2013

Seite 17 von 42

Sponsored SectionAnzeige