Zahnbürste ade?: Saubere Zähne ohne putzen

Zähneputzen bald unnötig?
Breitbandlicht kann die Zahnbürste zum Teil ersetzen

Gesprühtes Vertrauen +++ Verjüngende Frucht +++ Unangenehme Intimgespräche +++ Sonne für Prostata

Sorgenlos durch Spray
Forscher der Universität Zürich haben ein Spray entwickelt, das nicht in falsche Hände gelangen darf. Sein Wirkstoff Oxytocin wird normalerweise vom Gehirn ausgeschüttet, wenn die Geschlechtsorgane gereizt werden. Im Spray sorgt das Sexhormon dafür, dass Menschen, die es einatmen, mehr Vertrauen in andere fassen. Im Klartext bedeutet das: Es hilft Leuten mit Bindungsängsten, allerdings auch hinterlistigen Betrügern.

Jungbrunnen Grapefruit
Männer, die unter dem Einfluss von Grapefruit stehen, schätzen Frauen fünf Jahre jünger ein, als sie sind. Dies ist das Ergebnis einer US-Studie der Smell & Taste Treatment and Research Foundation in Chicago. Es reicht, den Duft einer rotfleischigen Grapefruit einzuatmen. Bei hellen stellten die Forscher hingegen keinerlei Effekt fest. Also, aufpassen bei Flirts am Obststand!

Vaginagespräche
Nur ungefähr die Hälfte aller Frauen fühlt sich beim Arzt wohl, sobald sich das Gespräch um ihre Scheide dreht. Anders ist es gegenüber dem eigenen Partner. Bei einer Umfrage des Pharma-Unternehmens Organon gaben 88 Prozent der teilnehmenden Damen an, sie sprächen gerne mit ihrem Freund oder Mann über ihr Geschlechtsorgan. Das sorgt für Gesprächsstoff.

Sonne gegen Krebs
Männer, die häufiger Sonne ans Sixpack lassen, senken das Risiko für Prostatakrebs um die Hälfte. So das Ergebnis einer neuen US-Studie des Northern California Cancer Center. Die Forscher vermuten, dass die Vorsteherdrüse Vitamin D für normales Zellwachstum benötigt. Lichtscheuen Männern mangelt es an dem Vitamin. Aber Vorsicht: nur in Maßen sonnen, nicht grillen, sonst gibt’s den Krebs in der Haut!

Schmerzendes Tattoo
Mainzer Unfallchirurgen stellten während der Untersuchung eines Patienten fest, dass Tätowierungen bei der Magnetresonanztomografie (MRT) Schmerzen verursachen können. Auslöser sind vermutlich magnetische Farbpartikel, die durch das starke Magnetfeld der MRT-Röhre angezogen werden und sich innerhalb der Haut bewegen.

Erleuchtete Zähne
US-Wissenschaftler der University of Texas haben einen Überraschungserfolg in der Karies-Prophylaxe erzielt. Sie beleuchteten Zahnbelag mit einem Breitbandlicht (Wellenlänge 380–520 Nanometer), das sonst zum Bleichen von Zähnen verwendet wird. Ergebnis: Das Licht eliminiert Bakterien schmerzfrei ohne Zahnbürste und wirkt gegen Zahnfleischentzündung. In Deutschland müssen Sie weiterhin putzen.

Gefährlicher Keim
Das als Verursacher von Magengeschwüren berüchtigte Bakterium Helicobacter pylori ruiniert eventuell auch Blutgefäße, so japanische Forscher der Uni Hiroshima. Sie raten Patienten mit chronischen Magenproblemen deswegen, auch ihr Herz-Kreislauf-System untersuchen zu lassen.

Sponsored SectionAnzeige