Präsentationsangst: Wie schalte ich Lampenfieber aus?

Frage: Ich muss ab und zu in meiner Firma Referate halten. Schon wenn ich den Termin erfahre, bekomme ich schlimmes Lampenfieber – und das steigert sich dann täglich. Was hilft?
Manfred A., per E-Mail
Lampenfieber: Planen Sie die ersten drei Sätze mit übertriebener Sorgfalt
Achtung, bei Lampenfieber sind Sie nicht wirklich in Gefahr

Unsere Antwort:

Das Wichtigste haben Sie schon getan: sich eingestanden, dass Sie Angst vor dem öffentlichen Auftritt haben. "Die Annahme des Problems ist der erste Schritt", erklärt Dr. Marius Ebert, Coach für Menschen mit Prüfungsängsten in Königswinter. "Danach sollten Sie sich die Angstsituation so lebendig wie möglich vorstellen. Ihr Körper reagiert darauf mit Fluchtinstinkten, weil er für Gefahrensituationen so programmiert ist. Sie sind aber nicht in Gefahr, machen Sie sich das bewusst."

Ihre Kollegen wollen Sie nicht fressen, sondern Ihnen lediglich zuhören. Der nächste Schritt besteht dann in einer guten Vorbereitung. Richten Sie Ihr besonderes Augenmerk auf den Beginn des öffentlichen Auftritts: "Für ein gutes Referat ist ein gelungener Einstieg entscheidend, auch psychologisch," sagt der Experte. "Planen Sie die ersten drei Sätze mit übertriebener Sorgfalt. Wenn die sitzen, haben Sie die Zuhörer sofort auf Ihrer Seite.

Das positive Feedback lässt alle Ängste schnell von Ihnen abfallen, der Rest ist ein Kinderspiel." Überlegen Sie sich einen Witz oder eine gute Geschichte und bauen Sie auf diesem einen Beispiel alle weiteren Ausführungen auf. Eine gute Vorbereitung ist also wichtig, aber übertreiben sollten Sie es trotzdem nicht. Nie alles auswendig lernen, denn das langweilt Ihre Zuhörer nur. Als Generalprobe üben Sie Ihren Vortrag am besten noch einmal vor Freunden oder der Familie.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige