Jodversorgung: Schilddrüse beeinflusst Stimmung und Haarschopf

Eine Schilddrüse-Unterfunktion kann zu Haarausfall führen
Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann zu Haarausfall führen

Schilddrüsenhormone sind wichtig für den Energiestoffwechsel und das Zellwachstum

Die Schilddrüse sitzt unter dem Kehlkopf an der Luftröhre und hat die Form eines sieben bis elf Zentimeter breiten Schmetterlings. "Sie spielt eine zentrale Rolle für das Funktionieren des Stoffwechsels", erklärt Brügel. "Gesteuert wird sie durch die Hypophyse, einen Teil des Gehirns, der verschiedene Hormone ausschüttet."

Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion sind unruhig und nervös
Durch die Messung des Hormons TSH (Thyreoidea stimulierendes Hormon) im Blut kann überprüft werden, ob eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse vorliegt. Eine Schilddrüsenüberfunktion führt dazu, dass Menschen sehr unruhig und nervös sind, oft frieren, Schlafprobleme haben und Gewicht verlieren.

Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion hingegen sind sehr häufig müde, können sich schlecht konzentrieren, haben Haarausfall und nehmen an Gewicht zu. Da diese Symptome sehr unspezifisch sind, werden die Schilddrüsenerkrankungen oft erst spät erkannt. Treten mehrere Symptome über einen längeren Zeitraum auf, sollten Sie sich durchchecken lassen. Ein Test auf eigene Rechnung kostet rund 14 Euro.

Tipp: Eine ausreichende Jodversorgung, etwa durch angereichertes Speisesalz, hilft oft, Schilddrüsenerkrankungen vorzubeugen.

Seite 13 von 14

Sponsored SectionAnzeige