Übermüdet: Schlafmangel fördert Übergewicht

Wer ausreichend schläft, tut was für die Figur
Wer auf ein gesundes Körpergewicht Wert legt, sollte auf ausreichend Schlaf achten

Vorsicht! Schlafmangel steigert das Hungergefühl und führt langfristig zur Wampe

Wer regelmäßig die Nächte durchmacht, läuft anscheinend Gefahr, zu viel zu essen. Schwedische Forscher der Universität Uppsala haben herausgefunden, dass zu wenig Schlaf einzelne Gehirnregionen anregt, die für Appetit und Hungergefühl zuständig sind.

Für die aktuelle Studie wurde die Gehirnaktivität von 12 normalgewichtigen Männer mittels MRT (Magnetresonanztomographie) untersucht, während diese sich Bilder von Mahlzeiten anschauten. Dieser Test wurde einmal durchgeführt, nachdem die Männer 8 Stunden Schlaf gehabt hatten und einmal nach einer durchgemachten Nacht.

Das Ergebnis: Nach der Nacht mit akutem Schlafmangel, waren die Gehirnareale, die unsere Lust auf Essen steigern, extrem aktiv. "Zu wenig Schlaf ist ein zunehmendes Problem unserer modernen Gesellschaft. Unsere Studie zeigt, warum schlechte Schlafgewohnheiten das Risiko einer langfristigen Gewichtszunahme erhöhen können. Wir empfehlen deshalb, auf rund 8 Stunden Schlaf pro Nacht zu achten, um ein stabiles und gesunden Körpergewicht zu halten", sagt Forscher Christian Benedict.

Sponsored SectionAnzeige