Risiko aus dem Autoradio: Schnelle Beats gefährlich beim Autofahren

Wer im Auto auch musikalisch auf Speed abfährt, riskiert dabei offenbar mehr als Fahrer, die sich von langsamen Balladen leiten lassen.

Ein Test im Fahrsimulator brachte es an den Tag: Israelische Forscher testeten darin 28 Studenten und setzten sie dabei unterschiedlichen Geräuschsituationen aus: Entweder hörten die Probanden gar keine Musik, getragene Balladen oder schnelle Party-Musik.

Dabei verhielt sich die Risikobereitschaft der Studenten proportional zur Geschwindigkeit der Musik, letztere lag zwischen 60 und 120 Beats pro Minute: Je schneller die Musik, desto mehr rote Ampeln wurden überfahren und die Unfallrate war mit schneller Musik doppelt so hoch wie bei langsamer Begleitung.

Auch wenn sich die Ergebnisse aus der Simulation sicher nicht 1:1 in die Realität übertragen kann, so die Forscher im Fachblatt "New Scientist", sei es doch ratsam, eher langsamere Musik beim Fahren zu hören.

Der Einfluss der Lautstärke auf das Fahrverhalten wurde leider (noch?) nicht untersucht.

Sponsored SectionAnzeige