Profitrainer: Endlich schnellere Beine

Rennrad
Bereits der Weg zum Trainings- lager war steinig

Der ehemalige Team Lamonta-Manager Holger Sievers sagt, wie ambitionierte Biker erfolgreich für die neue Saison trainieren

Die Vorbereitung
Idealerweise sitzen Sie bereits seit Silvester regelmäßig auf dem Rad. „Wenn nicht im Freien, dann wenigstens auf der Rolle“, sagt der Profi. Sonst überfordern Sie Ihren Körper mit der umfangreichen Belastung im Trainingslager.

Das Tempo
Meistens können Sie am Anfang des Trainingslagers eine Leistungsdiagnostik absolvieren (kostet ungefähr 50 Euro). Nutzen Sie diese Gelegenheit und trainieren Sie dann strikt nach diesen aktuellen und individuellen Herzfrequenz-Vorgaben.

Das Material
Unbedingt vor dem Trainingslager das Bike im heimischen Shop checken lassen. Nichts ist nerviger, als bei bestem Wetter auf Mallorca sein Bike reparieren zu lassen, während die Kumpels Kilometer spulen. Passt die Übersetzung? „Ein größeres Ritzelpaket macht Sinn. Es hilft, auch im Grundlagenausdauerbereich schnell zu kurbeln.“

Der Rhythmus
Wer für zwei Wochen in ein Trainingslager fährt, sollte immer Ruhetage einplanen. „Empfehlenswert ist ein 3:1-Rhythmus: also drei Tage Training und einen Tag Pause“, so Sievers. Den Ruhetag können Sie auch zur aktiven Regeneration nutzen.

Das Umfeld
Freizeit ist genauso wichtig wie Belastung. Nehmen Sie Ihre Freundin mit, liegen Sie am Strand und probieren Sie mal was Neues aus: zum Beispiel regelmäßiges Stretching – das hilft auch der Regeneration.

Sponsored SectionAnzeige