Schnupftabak vs. Zigaretten: Schnupfen statt paffen?

Frage: Ist Schnupftabak eigentlich gesünder als das Zigarettenrauchen? Schließlich wird die Lunge ja nicht angegriffen.
Heiko Vonrichter, per E-Mail
Schnupfen statt paffen?
Kreberregnd wie eine "normale" Zigarette: Schnupftabak

Unsere Antwort:

Von einer gesunden Variante des Nikotingenusses können Sie leider auch beim Schnupftabak nicht ausgehen. Richtig ist, dass Tabak zu schnupfen wahrscheinlich weniger gefährlich ist, als ihn zu rauchen. Allein deshalb weil keine Verbrennungsprodukte wie etwa Benzpyrene in die Lunge gelangen.

Dennoch enthält auch Schnupftabak Karzinogene (also Krebs erregende Substanzen), deren Wirkung bei der Aufnahme über die Nase jedoch nicht eindeutig erwiesen ist. Dies bestätigt Dr. Birgit Dusemund vom Bundesinstitut für Risikobewertung: "Leider gibt es derzeit keine Studien, die ein karzinogenes Risiko beim Schnupftabak untersuchen. Es ist aber davon auszugehen, dass diese Risiken generell geringer sind als beim normalen Rauchen."

Doch natürlich sind diese Risiken, so gering sie auch sein mögen, so überflüssig wie ein Kropf. Denn eines hat der Schnieftabak mit Zigaretten gemein: Er ist garantiert zu nichts nutze. Und macht süchtig. Denn geschnupft wird hauptsächlich wegen des Nikotins. Und hat man sich da erst einmal an eine regelmäßige Dosis gewöhnt, kommt man so leicht nicht wieder davon los.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige