Glücksgefühle: Schokolade macht glücklicher als Küsse

Ein Kuss macht nicht so glücklich wie Schokoladengenuss?
Zergeht auf der Zunge und macht länger glücklich als ein Kuss

Schokolade verursacht im Körper ein intensiveres und viermal länger anhaltendes Glücksgefühl als ein Kuss

Für eine glückliche Zukunft sollten Sie ohne Reue öfter mal zur Schokolade greifen und auf einen leidenschaftlichen Kuss mit Ihrer Liebsten verzichten. Denn US-Forscher fanden heraus, dass Schokolade offenbar mehr und vor allem längere Glücksgefühle auslöst als ein Kuss. Schmilzt Schokolade auf der Zunge, steigt die Herzfrequenz und körpereigene Endorphine – die bekanntlich Glück und Freude auslösen – werden ausgeschüttet, so eine Studie der University of Maryland in Baltimore.

Die Forscher um David Lewis hatten bei freiwilligen Paaren die Veränderung der Herzfrequenz und Gehirnaktivität im normalen Zustand, beim Genuss von Schokolade und beim Küssen untersucht. Ergebnis: Schokolade erhöhte die Herzfrequenz von 60 Schlägen pro Minute auf 140, erklärt Lewis. Ein Kuss lasse das Herz nur kurzzeitig erstarren, das Glücksgefühl verschwinde schnell wieder. Sobald Schokolade auf der Zunge schmilzt, werden mehrere Regionen im Gehirn erreicht. Das löst ein intensiveres und bis zu viermal längeres Glücksgefühl als beim Küssen aus, so Lewis.

"Schokolade enthält neben Phenylethylaminen, welche die Ausschüttung von Endorphinen ankurbeln, auch Koffein, das einen stimulierenden Effekt auf das Gehirn hat. So ist es auch nicht verwunderlich, warum Schokolade so eine Begeisterung in unserem Körper auslöst und wieso sie zudem noch süchtig machen kann," bestätigt die Psychologin Sue Wright.

Sponsored SectionAnzeige