Nachsitzen verboten: Schreibtischjob schlägt aufs Gemüt

Wer viel sitzt, darf sich über psychische und körperliche Schäden nicht wundern
Achten Sie auf ausreichend Bewegung im Büro. Wer nur sitzt, schadet Körper und Geist

Raus aus dem Sessel! Bürohengste werden träge und fühlen sich schnell unwohl. Bewegung schafft Abhilfe

Bürohengste fühlen sich offenbar unwohler als Berufstätige, die sich während ihrer Arbeit in Bewegung bleiben. So lautet das Ergebnis einer britischen Studie der Loughborough University. Demnach verbringe man an einem typischen Arbeitstag durchschnittlich 5 Stunden und 41 Minuten sitzend am Schreibtisch. Dies sei nicht nur schlecht für die Muskeln, sondern auch die geistige Gesundheit leide unter dem dauerhaftem Herumsitzen.

Die Teilnehmer der Studie wurden 18 Monate lang begleitet und machten Angaben zu Gesundheit, Arbeitszeiten, körperlicher Betätigung und wurden anhand psychologischer Interviews analysiert. Fast 70 Prozent der rund 1000 Probanden lagen unter den empfohlenen Richtwerten für tägliche körperliche Aktivität. Zudem zeigten die Ergebnisse, dass Schreibtischhocker auch in ihrer Freizeit lieber auf der Couch säßen anstatt eine Runde durch den Park zu drehen.

Ein Tipp der Studienautorin Dr. Myanna Duncan: Lieber kurz zum Kollegen ins andere Büro gehen, um mit ihm direkt zu sprechen, als jede Kleinigkeit per E-Mail oder Telefon zu erledigen.

Sponsored SectionAnzeige