Herausgeputzt: So funktioniert die richtige Schuhpflege

Ein gepflegter Mann trägt gepflegte Schuhe
Ein gepflegter Mann trägt gepflegte Schuhe

Es läuft bei Ihnen? Dann sorgen Sie dafür, dass es sauber läuft - denn Schuhe brauchen Schuhpflege! Wir verraten Ihnen, wie Sie Schuhmaterialien richtig pflegen, reinigen und imprägnieren.

In diesem Artikel:

Echte Männer achten auf ein gepflegtes äußeres – und das nicht nur oben, sondern auch untenrum! Denn auch Schuhe wollen gepflegt werden. Wer seine Treter umsorgt, hat nicht nur länger etwas von ihnen, sondern verlängert vor allem ihre Laufzeit - denn irgendwann ist auch der beste Schuh abgelaufen. Hier erfahren Sie, mit welchen Tricks, Sie dem Verfallsdatum Ihrer Schuhe entgegen wirken und in Sachen Schuhpflege Fuß fassen. 

Imprägnierschutz lässt Wasser abperlen
Imprägnierschutz lässt Wasser abperlen

Schuhe imprägnieren

Der obligatorische Schutz vor Schmutz und Nässe: Wer seine Schuhe regelmäßig imprägniert, macht sie nicht nur wasserdicht, sondern schützt sie gleichermaßen davor, dass Schmutz tief ins Material eindringen kann. 

Klassischerweise wird der Imprägnierschutz in Form von Sprays angeboten, hierbei gilt: Dieseln Sie nicht einfach wild drauf los, denn das kann unangenehme Folgen für Ihre Schuhe und Atemwege haben. Imprägnieren Sie daher stets an der frischen Luft und halten Sie die Sprühflasche ca. eine Dosenlänge vom Schuh entfernt, damit ein feiner Sprühregen auf die Schuhe rieselt, und kein ganzer Wasserfall. Achten Sie bei jedem Einsatz des Imprägniersprays darauf, dass Ihre Schuhe sauber und trocken sind - bei nassen und dreckigen Schuhen wirkt der Schutz nicht.

Die neue Notwendigkeit des Imprägnierens überprüfen Sie, in dem Sie ein paar Tropfen Wasser über Ihren Schuh geben – perlt das Wasser ab, ist ein erneutes Imprägnieren nicht nötig. Zieht das Wasser jedoch in den Schuh ein, sollten Sie den Schutz erneuern. 

Imprägnieren bedeutet nicht nur die Verwendung von Imprägniersprays. Auch andere Hilfsmittel können die Schuhe vor Schmutz und Nässe schützen, weiß Schuhexperte Thomas Ganick: "Schuhe sind auch imprägniert, wenn sie mit Palmenwachsen behandelt worden sind. Grundsätzlich macht es Sinn auch neue Schuhe vor ihrem ersten Einsatz mit Palmenwachsen zu behandeln. Das verhindert das Eindringen von Wasser und schützt den Schuh nachhaltig. Bei Rauleder- bzw. Wildlederschuhen kommt man jedoch an Sprays kaum vorbei, da es wenig wirksame Alternativen gibt."

Schuhe reinigen

Schuhe machen jeden Dreck mit und das sieht man meistens auch. Wer möchte, dass die Treter nicht darunter leiden, reinigt seine Schuhe regelmäßig!
Um die Schuhe grob von Schmutz zu befreien reicht eine Trockenreinigung mit der Schuhbürste.
"Alles was sich an Schmutz oder Flecken trocken vom Schuh entfernen lässt, ist die wirksamste und auch schonendste Methode. Bei stärkeren Verschmutzungen muss der Schuh jedoch feucht gereinigt werden.", weiß der Experte Thomas Ganick.

Bei der Feuchtreinigung kommen Tücher und Feuchtreinigungsmittel zum Einsatz. Achten Sie darauf, dass sich alle Pflegemittel, die bei der Feuchtreinigung zum Einsatz kommen, mit dem Material des Schuhs vertragen. Lassen Sie Ihre Schuhe nach der Feuchtreinigung nie unter der Heizung trocknen, da Hitze so ziemlich jedes Material angreift und rissige Strukturen in der Oberfläche verursachen kann. Sind die Schuhe nach der Reinigung getrocknet, können Sie anschließend noch mit Cremes und Tüchern glänzend poliert werden – auch hier gilt: Verwenden Sie nur Produkte die für das Material Ihres Schuhs geeignet sind.

Turnschuhe in der Waschmaschine - kann das funktionieren?
Turnschuhe in der Waschmaschine - kann das funktionieren?

Schuhe in der Waschmaschine reinigen

Sie muten Ihren Turnschuhen den Gang in die Waschmaschine zu?
Falls Ihre Fußbekleidung nach dem Waschgang dreckiger aussieht als vorher, sollten Sie weder Ihrer Maschine noch dem Waschpulver die Schuld in die Schuhe schieben. Denn die Schuhreinigung in der Maschine ist eine riskante Angelegenheit, weiß auch Schuh-Experte Thomas Ganick:
"Ich halte überhaupt nichts von der Schuhreinigung in der Waschmaschine, da niemand vorhersagen kann, wie sich die verwendeten Kunststoffe verhalten – die in der Regel danach reißen, oder sich weiten, ablösen oder zusammenziehen. Von Hand kann man fast jeden Schuh und jedes Material mit geeigneten Mitteln waschen."

Vielleicht sind die Schuhe nach der Reinigung in der Maschine sauber, für das Material ist der Waschgang aber in jedem Fall schädigend. 

 

 

Sie wollen Ihre Schuhe trotzdem in der Maschine reinigen? – Beachten Sie folgendes:

  • Entfernen Sie vor dem Waschgang Sticker und Einlagen
  • Wer nicht nur von seinen Schuhen, sondern auch von seiner Waschmaschine noch länger etwas haben möchte, packt sein Schuhwerk in einen Sack, da sonst die Trommel beschädigt werden kann. 
  • Sneakers aus Leder haben in der Waschmaschine nichts verloren 
  • Entfernen Sie vor dem Waschgang den gröbsten Schmutz mit der Bürste  
  • Waschen Sie Ihre Schuhe zusammen mit Handtüchern, damit beim Schleudergang weder Schuhe, noch Maschine beschädigt werden 
  • Verwenden Sie keinen Weichspüler 
  • Waschen Sie die Schuhe bei maximal 40°, ein zu heißer Waschgang kann Ihre Schuhe einlaufen lassen 
  • Fügen Sie Hygienespüler hinzu, um die Schuhe keimfrei aus der Maschine zu holen 
  • Trocknen Sie Ihre Schuhe niemals im Wäschetrockner, auch dies kann die Passform der Schuhe verändern. Am besten trocknen Sneakers mit Zeitungspapier ausgestopft an der frischen Luft

Schuhspanner, Schuhlöffel und Schuhbürste – die Ausrüstung

Egal ob Putzen, pflegen oder schützen – ohne die richtige Ausrüstung läuft es bei der Schuhpflege nicht. Mit dem passenden Werkzeug schützen Sie die Schuhe nicht nur beim Tragen, sondern auch, wenn sie gerade mal nicht getragen werden.

Hält den Schuh in Form: Der Schuhspanner
Hält den Schuh in Form: Der Schuhspanner

Der Schuhspanner

Mit dem Alter verändern sich Haut und Form – und das nicht nur bei Menschen sondern auch bei Schuhen. Wer dem Prozess der Schuhalterung entgegenwirken möchte benutzt einen Schuhspanner. Dieser sorgt dafür, dass die Passform des Schuhs erhalten bleibt und sich lästige Gehfalten im Schuh reduzieren. Schuhspanner werden passend zur Schuhgröße angeboten.
Kaufen Sie Schuhspanner immer eine Größe kleiner als Ihre eigentliche Schuhgröße. Zu groß gewählt, wird der Schuh überdehnt und somit ruiniert. Das Traditionelle Material ist Holz, günstigere Varianten bestehen auch aus Kunststoff. Die preiswerte Kunststoff-Variante bringt jedoch den gewaltigen Nachteil der mangelnden Passform mit sich, denn wird zum Beispiel ein Lederschuh nicht optimal ausgefüllt, besteht die Gefahr, dass sich das Leder beim Trocknen zusammenzieht und mitunter beachtlich schrumpft. Schuhspanner aus Holz hingegen erhalten die Passform der Schuhe und sorgen gleichzeitig für ein angenehmes Klima in den Schuhen. Die Investition in eine etwas teurere Holz Variante (ca. 20-40 €) lohnt sich also.
Die Form des Spanners ändert sich je nach Material und Schuhform. Lassen Sie sich beim Kauf eines Schuhspanners, was Form und Material betrifft, am besten im Schuhgeschäft vom Fachpersonal beraten.

Der Schuhlöffel

Der Schuhlöffel verhindert das Abknicken der Fersenkappe und erleichtert den Einstieg in den Schuh. Die Anzieh-Hilfe gibt es in vielen verschiedenen Formen und Materialien. Hier muss jeder selbst austesten, welcher Löffel bei einem selbst für den besten Einstieg sorgt. Verzichten sollten Sie auf den Schuhanzieher jedoch nicht, da er das Verfallsdatum eines Schuhs um einige Zeit verlängern kann und zusätzlich unnötige Anstrengungen beim Anziehen verhindert.

Die Schuhbürste

Das obligatorische Gerät für die Schuhreinigung: Ob aus Ziegen- oder aus Rosshaar, borstig oder weich – auch die Schuhbürste gibt es in ganz unterschiedlichen Variationen. Doch nicht jede Schuhbürste ist für jede Aufgabe und jeden Schuh geeignet.

Generell lassen sich Schuhbürsten in drei Typen unterteilen:

Schmutzbürste: Die Schmutzbürste kommt bei jeder Schuhreinigung als erstes zum Einsatz und entfernt grobe Verschmutzungen. Die Borsten benötigen einen festen Stand, sind hart und sorgen so für eine Befreiung von angetrocknetem Dreck.
Auftragbürste:
Wie der Name vermuten lässt, ersetzt die Auftragsbürste das Tuch beim Auftragen der Schuhcreme auf den Schuh. Ob man lieber ein Tuch oder eine Bürste zum Auftragen benutzt ist jedem selbst überlassen – ein Besser oder Schlechter gibt es hier nicht.
Polierbürste:
Eine hochwertige Polierbürste ist meist mit weichem, echtem Tierhaar bestückt (Beispielsweise Ziegenhaar) und sorgt dafür, dass der Schuh nach der Reinigung den gewünschten Glanz erhält.

Innerhalb dieser drei Varianten an Schuhbürsten gibt es weitere Unterschiede, speziell auf die bestimmten Schuhmaterialien angepasst.
Der Preis einer Bürste richtet sich nach der Qualität der Borsten. Diese Können aus Tierhaaren, aber auch aus Synthetischen Fasern gefertigt sein. Hier gilt: Wer billig kauft, kauft meist doppelt, denn synthetische Fasern machen eine regelmäßige Putzsession langfristig nicht unbeschadet mit - Stichwort Haarausfall.
Eine gut gefertigte Schuhbürste aus Tierhaaren kostet ca. 30 €, hält aber meist ein Leben lang.
Achten Sie beim Kauf einer Schuhbürsteneben der Qualität auch auf die Bequemlichkeit - Putzen macht schließlich nur Spaß, wenn das Equipment schön handlich ist.

Schuhe richtig pflegen – auf das Material kommt es an

Wenn es um die richtige Schuhpflege geht, gilt: Schuh ist nicht gleich Schuh – denn eine Lederhaut verlangt eine andere Pflege als eine Stoffhaut. Wer seine Treter also korrekt behandeln möchte, achtet auf eine Typgerecht Pflege.

 

Lederschuhe pflegen

Glattleder, Rauleder, Lackleder - Leder ist nicht gleich Leder. Es ist klar, dass jeder dieser "Hauttypen" ganz individuell gepflegt werden möchte.

Glattleder muss glänzend poliert werden
Mit einer Plolitur verleihen Sie Glattleder den richtigen Glanz 

Glattlederschuhe pflegen

Glattleder ist das am häufigsten verwendete Leder bei Schuhen. Durch ein glattes Finnish wirkt das Material äußerst robust und wasser- und schutzabweisend. 
Glattlederschuhe reinigen: Für eine grobe Reinigung des Glattlederschuhs können Sie eine einfache Schmutzbürste verwenden. Eine gründliche Reinigung erzielen Sie durch das zusätzliche abreiben mit einem feuchten Tuch. Trockenen Schmutz können Sie mit einem Schwamm und ein wenig Neutralseife entfernen. 
Lassen Sie die Schuhe nach der Reinigung nicht auf einer Heizquelle trocknen, sonst kann das Material brüchig werden. Mit einer klassischen Palmenwachs-Schuhcreme können Sie anschließend den trockenen, sauberen Schuh polieren und so für einen glänzenden Auftritt sorgen. 
Glattlederschuhe Imprägnieren: Glattlederschuhe können Sie auch mit Lederfett oder Palmwachs gut imprägnieren.  Mit einem speziellen Imprägnierspray erzielen Sie jedoch einen besseren Wasserschutz. Wirkt das Glattleder nach der Imprägnierung mit einem Spray stumpf, hilft es, den Schuh anschließend mit Schuhcreme glänzend zu polieren.

Raulederschuhe pflegen

Als Rauleder (umgangssprachlich auch Wildleder) werden alle velourartigen Ledermaterialien mit samtiger Oberfläche bezeichnet. Die Oberfläche von Rauleder ist weich, offenporig und äußerst empfindlich – packen Sie ihre Wildlederschuhe daher mit Samthandschuhen an und verwenden Sie für Reinigung, Pflege und Schutz immer Produkte speziell für Rauleder.
Rauleder imprägnieren: Wildleder ist äußerst nässeempfindlich und der regelmäßige Imprägnierschutz somit ein Muss. Aufgrund des sensiblen Materials empflielt sich ein spezielles Rauleder-Spray. Sind Ihnen Ihre Wildlederschuhe etwas wert, ersparien Sie ihnen (trotz Imprägnierschutz) den Ausgang bei Regen und beschreiten mit einem anderen paar Schuhe den Tag.
Rauleder reinigen: Ein Vorteil von Wildlederschuhen ist, dass Sie nicht poliert werden müssen, abbürsten reicht für ein gepflegtes Äußeres vollkommen aus. Für das Abbürsten der Schuhe verwenden Sie am besten ein Reinigungsgummi oder eine spezielle Rauleder-Bürste. Achten Sie beim Putzen darauf, dass Sie das Leder immer nur in eine Richtung bürsten. Ansonsten kann die Oberflächenstruktur des Leders zerstört werden. Für Verschmutzungen, die sich nicht einfach abbürsten lassen, empfiehlt sich ein Wildlederrubber. Dieser funktioniert wie ein Radiergummi, mit dem unerwünschte Flecken einfach wegradiert werden. Durch das Radieren verschwinden leider nicht nur die Flecken, sondern auch der Imprägnierschutz, also gilt: Nach dem Radieren neu imprägnieren!

Lacklederschuhe pflegen

Die klassischen Schuhe zum Smoking: Lackleder, oder auch Hochglanzleder, zeichnet sich durch die glänzende Schicht über dem Leder aus. Durch die glänzende Oberfläche, werden Beschädigungen am Material vom Auge stärker wahrgenommen  – umsorgen Sie die Lackschicht daher wie Ihr Auto und vermeiden Sie möglichst jeden Kratzer, denn ist der Lackschaden erst einmal da, hilft keine Reparatur. Die Pflege von Lackleder benötigt kein Öl oder Fett, da sich das Leder unter dem Lack befindet und der Lack selbst von Fetthaltigen Cremes nur beschädigt wird.
Lackleder imprägnieren: Dank der für Schmutz und Wasser undurchlässigen Lackschicht, müssen Lackschuhe nicht imprägniert werden.
Lackleder reinigen: Lack zu polieren ist wie Fenster putzen – jeder Fingerabdruck ist sichtbar. Für die Reinigung eignet sich am besten ein weiches, leicht angefeuchtetes Baumwolltuch, um den Lack von Schmierflecken und anderen Beschmutzungen zu befreien. Tragen Sie nach der Reinigung eine schützende Wachsschicht auf, diese bewahrt den Schuh vor Kratzern und dumpfen Stößen. Die Wachscreme sollte farblos sein und sparsam aufgetragen werden.

 

Weiße Sneaker werden jeden Sommer wieder getragen - das hinterlässt Spuren
Weiße Sneaker werden jeden Sommer wieder getragen - das hinterlässt Spuren

Textilschuhe pflegen

Die klassischen Sneakers: Textilschuhe oder auch Stoffschuhe sind Schuhe aus Baumwolle, Canvas oder Leinen. Aufgrund ihres leichten Materials werden die Stofftreter besonders im Sommer getragen. Schuhe aus Stoff sind wahre Dünnhäuter und sehr Schmutz- und Nässeempfindlich. Hinzu kommt, dass die anhaltende Trendfarbe für Textilschuhe Weiß ist – klar, dass hier ohne die richtige Pflege gar nichts läuft.

Textilschuhe imprägnieren: Imprägnieren Sie neue Textilschuhe vor ihrem ersten Ausgang 2-3 Mal. So wird der Schuh nicht nur vor Schmutz und Nässe, sondern auch vor dem Ausbleichen geschützt. Erneuern Sie den Schutz wenn Sie Ihre Schuhe ca. zehn Mal getragen haben.
Textilschuhe reinigen: Der ein großer Nachteil an Textilschuhe ist, dass sie sich sehr schnell verfärben. Bei starken Verschmutzung und Flecken hilft eine Feuchtreinigung mit Reinigungslotion oder Reinigungsschaum, sie lösen den Schmutz ohne dabei das Material zu schädigen. Die Lotion oder der Schaum, wird auf ein feuchtes Tuch aufgetragen, mit dem danach der Schuh eingerieben wird. Anschließend können Sie mit einem feuchten Tuch die Schmutzreste bequem abnehmen. Erneuern Sie nach jeder Feuchtreinigung den Imprägnierschutz.

Die grauen Sneaker in die Waschmaschine und schon sind sie wieder weiß? Was Sie beim Waschgang beachten sollten, erfahren Sie hier

High Tex Schuhe pflegen

Der atmungsaktive Selbstläufer: Bei einem High Tex Schuh handelt es sich um einen Funktionsschuh, der sich durch eine Funktionsmembran zwischen Futter- und Obermaterial auszeichnet. Diese sorgt dafür, dass keine Feuchtigkeit ins Innere gelangt und der Schuh trotzdem Atmungsaktiv bleibt. Das Obermaterial des Schuhs kann aus Leder aber auch aus Textil sein - die darunter liegende Funktionsmembran verlangt jedoch eine ganz besondere Pflege.
High Tex Schuhe imprägnieren: Für High Tex Schuhe sollten Sie eine Sprühimprägnierung für atmungsaktive Materialien wählen. Stellen Sie vor dem Kauf eines Sprays sicher, dass es sich um ein Mittel handelt, das der Funktionsmembran nicht schadet. Bei speziellen Produkten mit High-Tex-Symbol gehen Sie in jedem Fall auf Nummer sicher.
High Tex Schuhe reinigen: Klassischerweise werden High Tex Schuhe trocken mit einem Tuch und einer Schuhbürste von Schmutz befreit.
Wollen Sie Ihre Funktionstreter jedoch glänzen lassen, ist auch hier eine Feuchtreinigung mit Feuchtreinigungsmitteln empfehlenswert: einfach auftragen, kurz einwirken lassen und danach die überschüssigen Reste mit einem feuchten Tuch abnehmen. Auch hier gilt: Achten Sie darauf, dass die chemischen Stoffe unbedenklich für die Funktionsmembran sind. 

Synthetik Schuhe pflegen

Synthetik wird häufig auch als Kunstleder bezeichnet und sieht dem echten Glattleder zum Verwechseln ähnlich. Synthetik Schuhe sind im Gegensatz zu ihrem optischen Ledervorbild sehr pflegeleicht und recht unsensibel, was Schmutz, Nässe und Licht betrifft.
Jedoch sind Kunstlederschuhe in ihrer Herstellung meist einfach gefertigt und haben daher häufig ein kürzeres Schuhleben als die Echtleder Variante. Mit einer regelmäßigen Pflege können Sie jedoch auch das Leben Ihrer Synthetik-Treter verlängern.
Synthetik Schuhe imprägnieren: Synthetik Schuhe sollten unbedingt regelmäßig imprägniert werden. Hierfür benötigen Sie kein spezielles Synthetik Spray, ein gängiges Imprägnierspray ist vollkommen ausreichend.
Synthetik Schuhe reinigen: Die Trockenreinigung kann mit Tüchern und Bürsten erfolgen. Bei der Feuchtreinigung, für hartnäckige Flecken, empfehlen sich Feuchtreinigungsmittel. Um Risse im Schuh zu vermeiden, können Sie das Material mit speziellem Synthetik-Schaum behandeln. Rissen im Obermaterial mit fetthaltigen Schuhcremes vorzubeugen, funktioniert bei Synthetik nicht, da die Creme nicht in das Material einzieht.

Konstante Pflege für ein sauberes Ergebnis

Als zusätzlichen Tipp für jedes Schuhmaterial, empfiehlt der Experte Thomas Ganick, eine gewisse Konstanz bei der Schuhpflege einzuhalten: "Ständiges Wechseln von Pflegemitteln unterstützt nicht den Erfolg der Schuhpflege. Nachhaltig wird und bleibt sie nur bei gleichmäßiger Verwendung von den gleichen Pflegemitteln wie zum Beispiel Palmenwachsen."

Zusätzlich gilt bei der Schuhpflege, wie beim Zahnarzt: Fangen Sie nicht erst mit dem Putzen an, wenn es bereits zu spät ist – eine regemäßige Pflege kann Löchern, Kratzern und Verfärbungen vorbeugen und dem Zahn der Zeit rechtzeitig entgegenwirken!

Die coolsten Boots der Saison

These Boots are made for talking, und zwar darüber, welcher Stiefel-Stil in diesem Herbst und Winter wozu getragen wird. Die derben Work-Boots, die ihren Ursprung in den Docks englischer Hafenstädte nicht verleugnen, sind die perfekte Verlängerung klassischer Denim-Wear, aber auch zu grob gewebten Wollhosen bilden sie den idealen Abschluss. Vom Mount Everest zum Prenzlauer Berg ist es nur ein kurzer Weg für Stiefel im Alpin-Look. Viele Designer kombinieren sie mutig und kontrastreich zu schmal geschnittenen Hosen. Und die elegante Fraktion der Schnürstiefel entspricht sogar zum Anzug im Büro dem Dresscode der Saison.

Seite 1 von 2

Sponsored SectionAnzeige