Breites Kreuz: Schultern wie ein Rugbyspieler?

Frage: Wie trainieren eigentlich Rugbyspieler? Ich würde auch gerne so athletisch aussehen.
Georg Brückner, Frankfurt am Main
Schultern wie ein Rugbyspieler?
Beim Rugby gilt: No pain, no gain!

Unsere Antwort:

Auch beim Rugby gilt: No pain, no gain! Die Jungs setzen vor allem auf Partnerübungen und spezifisches Kraftausdauertraining im Fitness-Studio. "Wir arbeiten allerdings auch viel mit Tackle-Pads aus Schaumstoff, die den Gegner simulieren. Das Wegschieben von Gegnern spielt eine große Rolle", sagt der Rugbyspieler Christopher Weselek aus Heidelberg.

Schnappen Sie sich einen Kumpel und probieren Sie einige Übungen aus. "Kniebeugen mit einem Partner auf dem Rücken sind allerdings eher was für Fortgeschrittene", warnt Weselek. Versuchen Sie es damit: Beide legen sich auf den Rücken, die Köpfe zeigen zueinander, die Arme sind gestreckt. Wechselseitig versuchen, die Arme des anderen hochzudrücken.

Auch ein Zirkeltraining mit drei Stationen bringt ordentlich Kraft. An der ersten Station machen Sie 15 Liegestütze, an der zweiten 20 Sit-ups und am dritten Punkt 10 Strecksprünge mit jeweils einem anschließenden Liegestütz. Die einzelnen Punkte erreichen Sie natürlich nur durch 25-Meter-Sprints – 5 bis 10 Durchgänge sind gut.

"Wichtig ist auch die richtige Ernährung. Das heißt: viel mageres Fleisch, beispielsweise Geflügel, und häufig Nudeln, damit die Kohlenhydratspeicher voll sind." Wer einen Rugbyverein in seiner Nähe sucht, sollte mal in die Vereinsliste des Deutschen Rugby-Verbandes schauen.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige