Knochenbrüche und Knochenprobleme: Schulterverrenkung

Schulterverrenkung: Gefahr der Gelenkkapsel-Verletzung
Schulterverrenkung: Gefahr der Gelenkkapsel-Verletzung

Ob Auskugeln oder Verrenken der Schultern: Es gibt diverse Schweregrade der Verletzung

Bei der Schulterluxation handelt es sich um das Auskugeln des Oberarmkopfes aus der Schultergelenkspfanne. Es gibt verschiedene Schweregrade, die von der Überdehnung über die Halb-Auskugelung bis zur totalen Ausrenkung gehen. Man unterscheidet Luxationen nach vorn unten und Luxationen nach hinten, wobei letztere selten auftreten. Oft wird bei Luxationen auch die Gelenkkapsel verletzt.

Symptome: Eine Luxation geht mit plötzlichen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen einher, wobei sich bei einer Ausrenkung nach vorn in der Achselhöhle der vorgewölbte Oberarmkopf und eine leere Gelenkpfanne tasten lassen. Man selbst hat das Gefühl von einem „popping out“. Die betroffene Schulter kann anders als die andere aussehen; sie zeigt sich meist in einer ungewöhnlichen Haltung. Sind Nerven betroffen, kann eine Gefühllosigkeit im Schulterbereich auftreten.

Ursachen: Schulterluxationen können durch einen Sturz auf den angehobenen Arm, beispielsweise beim Handball, durch einen Sturz oder eine Krafteinwirkung auf den Außenarm und durch kräftiges nach hinten außen Ziehen des Armes, z.B. durch einen Gegenspieler bei Ballsportarten, auftreten. Gefährdet sind außerdem Ski- und Motorradfahrer, Skater, Wasserskifahrer und Biker.

Wie lindert man Schmerzen?

Wärmen, kühlen oder zum Schmerzmittel greifen? Hier erfahren Sie, wann sich welche Behandlung lohnt

Wie lindert man Schmerzen?
Wie lindert man Schmerzen?
Seite 37 von 85

Sponsored SectionAnzeige