Verhütung: Schwanger vom Lusttropfen?

Frage: Kann eine Frau vom sogenannten Sehnsuchtstropfen schwanger werden? Was ist das überhaupt für eine Flüssigkeit, und wie viel davon ist vor der Ejakulation normal?
J. K., per E-Mail
Ein Kondom schützt Sie bereits beim Vorspiel!
Verhütungstipp: Ziehen Sie sich das Kondom bereits während des Vorspiels über

Unsere Antwort:

"Die Vorflüssigkeit, die schon zu Erregungsbeginn austritt, kann Samenzellen enthalten", erklärt Sebastian Kempf, Pädagoge von der Pro Familia in München, "und zur Befruchtung reicht eine Samenzelle." Deshalb immer das Kondom schon vor dem ersten Eindringen überziehen. Das etwas andere Aussehen der Flüssigkeit tut nichts zur Sache.

"Das weißlich-milchige Sperma besteht aus Samenzellen vom Hoden und aus Flüssigkeiten, die aus der Cowperschen Drüse und der Prostata kommen. Dagegen ist der "Sehnsuchtstropfen" eine klare, fadenziehende Flüssigkeit, die fast nur aus der Cowperschen Drüse kommt", erklärt Kempf.

Die Menge der Flüssigkeit ist von Mann zu Mann verschieden: Bei einigen zeigt sie sich nur auf Druck, andere sondern sie tropfenweise ab. "Beides ist völlig normal." Und wozu das Ganze? Die Vorflüssigkeit macht die Harnröhre für den zu erwartenden Samenfluss gleitfähig.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige