Beziehungsprobleme: Schweigen löscht Erinnerungen

Schweigen löscht Erinnerungen
Schlechte Erinnerungen lassen sich leider nicht einfach ausschalten. Kleine Tricks gibt's aber offenbar trotzdem

Schweigen ist Gold – aber nur, wenn man's richtig macht. Wer Unangenehmes vergessen will, sollte nur vom schönen Beiwerk erzählen

Der hässliche Streit mit der Liebsten am Wochenende lässt sich offenbar schneller vergessen, wenn Sie einfach nicht drüber reden. Halt! Über das Wochenende an sich sollten Sie schon reden, nur der Streit darf nicht darin vorkommen.

Ein Forscher-Team aus Belgien, Dänemark und den USA hat nun eine Studie veröffentlicht, die sich damit beschäftigt, wie gut wir uns an Erlebnisse erinnern können, je nachdem, ob wir über sie reden oder sie schlichtweg totschweigen.

Dabei kam heraus, dass die simple Annahme "Worüber man nicht spricht, lässt sich rasch wieder vergessen!" falsch sei. Vielmehr würden wir die Aspekte einer Sache aus dem Gedächtnis verlieren, die im Kontext nicht gesagt würden.

Hieße für unser Beispiel von oben also: Wenn Sie die Querelen mit der Freundin aus Ihrem Gedächtnis streichen möchten, sollten Sie ruhig von ihren Aktivitäten am Wochenende erzählen, den Streit aber bitte aussparen. Würden Sie hingegen das komplette Wochenende unthematisiert lassen, würde die Erinnerung an den Streit wesentlich hartnäckiger in Ihrem Kopf sitzen.

Sponsored SectionAnzeige