Erfolgreich und gemein: Schweinsein im Büro

Pro Sprosse eine neue Gemeinheit
Sie wollen von links nach rechts aufrücken? Dann machen Sie sich an die Arbeit

Man muss kein Ekel sein, um Erfolg zu haben. Schauen Sie sich einfach was vom fiesen Kollegen ab

Kennen Sie auch einen Kollegen, der immer gleich losschreit? Der seiner Sekretärin in den Po kneift, den Porsche als Dienstwagen absetzt und jeden duzt, der ihn siezt? Ein echter Mistkerl! Und weil’s nicht mehr lange dauert, bis er sich mit diesem Verhalten in die Vorstandsetage oder auf sonst einen Chefposten gepöbelt hat, sollten Sie noch schnell etwas von ihm lernen. Aber bitte nicht kopieren!

Seien Sie verlässlich unzuverlässig

Seien Sie nach Lust und Laune einem ausgewählten Kollegen gegenüber völlig überraschend freundlich. Nicht oft, nur ganz selten. Stellen Sie sicher, dass er auch weiß, dass nur er gemeint sein kann. Er glaubt nun, er sei etwas Besonderes. Der Gute wird Ihr Verhalten allerdings nicht zu deuten wissen, wenn Sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt wieder gewohnheitsmäßig ignorieren. Er wird irritiert sein – wie eine Katze, die versucht, das Licht einer Taschenlampe einzufangen. So geben Sie ihm ein Rätsel darüber auf, wann er mit Freundlichkeit oder Ablehnung zu rechnen hat.

Ähnliche Techniken werden bei einer Gehirnwäsche verwendet, bei der das Opfer nie sicher sein kann, ob als Nächstes eine einfühlsame Frage kommt oder ein Schlag mit dem Stock. So weit müssen Sie nicht gehen. Ihnen genügt es, wenn manche Menschen sich bemühen, Ihnen nicht mehr ständig in die Quere zu kommen.

Seite 1 von 6

Sponsored SectionAnzeige