Neujahrsvorsätze: Freischwimmer

Trainingsplan zum schneller schwimmen
Exakt geradeaus zu schwimmen ist ziemlich schwierig

Natürlich können Sie weiter die 20x25 Meter im Hallenbad schwimmen und versuchen, die 15-Minuten-Marke zu knacken. Bei Freiwasser-Events geht es aufregender zu

„Kacheln im Becken zählen ist echt öde. Im offenen Wasser bin ich eins mit der Natur.“
Christof Wandratsch (37), Langstreckenschwimmer, Halter des Europarekords für die Durchquerung des Ärmelkanals

In der Ostsee
7. Juli 2012 von Rügen nach Stralsund mit 999 Mitschwimmern, 2,3 km durch die Ostsee, www.sundschwimmen.de

Tipp 1:Orientierung ist im Meer das A und O. Üben Sie, den Kopf beim Kraulen über Wasser zu halten – die Basis für mehr Übersicht.
Tipp 2: Schützen Sie sich vor Unterkühlung, indem Sie Ihren Oberkörper mit Melkfett oder Vaseline einreiben und eine Badekappe tragen (eine dunkle nimmt übrigens Wärme besser auf).
Tipp 3: Bei langen Distanzen sollten Sie auf einen aktiven Beinschlag verzichten. Lieber im Schleppschlag die Beine nutzen, um die Körperlage optimal zu halten.

In der Nordsee
14. Juli 2012, 10,6 km, von der Insel Langeoog bis ans Festland, Neopren-Anzüge und Flossen sind erlaubt, www.nordseeschwimmen.de

Tipp 1: Exakt geradeaus zu schwimmen ist ziemlich schwierig. Trainieren Sie Ihren Richtungssinn, indem Sie beim Training die Augen schließen und versuchen, so die Richtung zu halten.
Tipp 2: Sie sollten auch im Meer trainieren, um mit Wellengang, Strömungen und kühlen Temperaturen möglichst vertraut zu sein. Unterstützend kalt baden.
Tipp 3: Vorm Wettkampf testen Sie das Schwimmen mit Flossen und Anzug.

Im Chiemsee
16 und 17. Juli 2012, 4,3 km von der Fraueninsel zum Strandbad Feldwies, kuschlige Wassertemperatur: 18 bis 23 Grad Celsius, www.chiemsee-schwimmen.de

Tipp 1: Verschätzen Sie sich nicht, wenn das Ufer zum Greifen nah wirkt. Zu Beginn lassen Sie es ruhig angehen. Distanz gut einteilen. Und lassen Sie sich nicht auf Zweikämpfe ein.
Tipp 2: Sie wollen Tempo machen? Dann schwimmen Sie im Wasserschatten, also stets so dicht wie möglich hinter einem Kontrahenten. Vorsicht, Fußtritte! Darüber hinaus sollten Sie selbst die Orientierung behalten, niemandem auf einem Umweg blind hinterher schwimmen.

Seite 4 von 6

Sponsored SectionAnzeige