Musikalischer Genuss: "Sisteract"

Göttin des "Fado": Mariza

Mariza streut mit portugiesischer Hingabe Salz in Ihre Wunden; die Walachowski-Schwestern mimen Piano-Diven. Hören Sie gut zu!

Mariza
Eine Flasche Vinho Verde, ein schwüler Gedanke, ein Blick in den Sonnenuntergang

„Fado“ das ist genussvolle Traurigkeit, zelebrierte Sehnsucht, wundervolles Unglück. Und die 29-jährige Mariza ist die Göttin des Fado. Mit sparsamen Gesten, umso ausdrucksvollerer Mimik und exzentrischen Outfits inszeniert sie sich auf der Bühne zu einem schillernd schönen Feenwesen. Statt nur einer Stimme scheint sie ein ganzes Orchester in der Kehle zu haben. Und obwohl sich die Lieder eigentlich ähneln, kann sie die Hochspannung ohne Mühe halten. Weil Mariza live noch tausendmal besser als auf CD ist, gibt es die Songs des Albums „Fado Curvo“ jetzt in einer Konzertaufzeichnung aus London. Da steht sie wie eine Madonna mit ihren Musikern in einem blau ausgeleuchteten Kirchenraum und singt eineinhalb Stunden lang so schön, dass es einem die Tränen in die Augen treibt. („Mariza live in London“, als DVD erschienen bei Edel Contraire/BBC World Connection)

Versüßen den Tag: die Walachowski Schwestern

Anna und Ines Walachowski
Gute-Laune-Klassik im Doppelpack

Sisters are doing it for themselves – bei den polnischen Geschwistern Anna und Ines Walachowski gilt das schon, seitdem sie mit vier und sechs Jahren den ersten Klavierunterricht bekamen. Das war in Breslau Anfang der siebziger Jahre, und seitdem haben sie eine stattliche Karriere hingelegt. Gesponsert vom Couture-Label Strenesse, zieht das Duo heute durch die internationalen Konzertsäle, um das Publikum von den Sitzen zu reißen. Am Klavier werden die beiden Piano-Diven abwechselnd zu handzahmen Elfen, akrobatischen Amazonen oder rasenden Furien. Auf ihrer aktuellen CD mit Meisterstücken von George Gershwin („gershwin für zwei klaviere“) kann man diese emotionalen Wechselbäder im Wohnzimmer nachvollziehen. (Edel/Berlin Classics)

Seite 2 von 2

Sponsored SectionAnzeige