Fun-Sport: Seilspringen mit Mehrwert

Seilspringen macht nicht nur Boxer fit
Vom Seilspringen profitiert auch Ihr Gleichgewichtssinn und die Koordination

Mit diesen Rope-Skipping Varianten bringen Sie mehr als nur Ihre Ausdauer in Schwung

  • AUF EINEM BEIN
    Auf rechts hüpfen, dabei das linke Knie leicht anwinkeln. Spüren Sie ein Brennen im rechten Bein, wechseln Sie aufs linke. Am Anfang: 2 bis 3 Minuten pro Fuß.
    Trainiert gezielt den Gleichgewichtssinn.
  • IM LAUFSCHRITT
    Variante mit der höchsten Schlagfrequenz. Wechseln Sie pro Sprung den Absprungfuß, so dass Sie quasi auf der Stelle laufen. Je schneller, desto höher die Frequenz.
    Trainiert vor allem die Koordination.
  • MIT 2 UMDREHUNGEN
    Peitschen Sie das Seil 2-mal pro Hüpfer unter den Füßen durch. Dazu müssen Ihre Sprünge mit etwa 6 Zentimetern doppelt so hoch sein wie die normalen. Und das Seil
    muss bei dieser Technik deutlich schneller um die eigene Längsachse schwingen.
    Trainiert besonders gut die Sprungkraft.
  • BEI ANGEZOGENEM KNIE
    Ähnlich der Einbein-Variante, nur dass der Oberschenkel im Sprung waagerecht ist.
    Trainiert in erster Linie den Hüftbeuger.
  • MIT GEKREUZTEN ARMEN
    Kreuzen Sie die Arme, kurz bevor das Seil unter den Füßen entlanghuscht. Arme entkreuzen, wenn es direkt über dem Kopf ist. Beim zweiten Sprung andersherum.
    Trainiert die Beweglichkeit der Schultern.

Sponsored SectionAnzeige