Sex-Report: Jeder Dritte geht fremd

Sie lies sich gern bedienen
Sie war im Geist schon beim Nächsten

Heiß geht´s her in deutschen Betten: Im Schnitt 120 Mal im Jahr. Dabei sind fast alle in Gedanken beim Partner – außer sie gehen fremd. Das macht jeder Dritte

Treue wird scheinbar nicht mehr groß geschrieben: Jeder dritte Deutsche ist schon mal fremd gegangen. Und mit zunehmendem Alter wird das noch wahrscheinlicher: Ab 35 Jahren hat schon jeder zweite einen Seitensprung hinter sich.

Das hat der Kondomhersteller Durex bei der Befragung von 10000 Männern und Frauen herausgefunden. Interessant: Frauen springen eindeutig schneller in fremde Betten: 36 Prozent haben es schon mal getan, im Vergleich zu 30 Prozent aller befragten Männer.

Beim Schmatzen und Knuddeln selbst muss man sich aber weniger Sorge um Untreue machen: 87 Prozent der Befragten sind voll beim Partner, nur 12 Prozent denken an andere und 3 Prozent an die oder den Ex.

Beim Höhepunkt kommt es allerdings schon wieder zum Flunkern: fast die Hälfte aller Frauen haben ihren Orgasmus schon mal vorgetäuscht (44 Prozent), aber nur jeder zehnte Mann (11 Prozent). Nicht so schlimm, denn der Orgasmus ist für die meisten gar nicht das Wichtigste beim Sex. 56 Prozent finden das Vorspiel viel aufregender.

Wir haben es geahnt: Mundart ist out im Bett. Auf sächselnde Sexbomben stehen nur 7 Prozent der Befragten. Ebenfalls out: schwäbisch Schwätzen und Berliner Schnauze, die Dialekte erträgt nur jeder zehnte). Über 40 Prozent stehen auf reines Hochdeutsch beim Verkehr.

Sponsored SectionAnzeige