1. romantische Zweitages-Tour mit der Liebsten: Septimerpass mit der Liebsten

Der Septimerpass stammt aus der Zeit der Römer
Auf den Spuren der Römer - Der Weg zum Septimerpass

Mit der Liebsten ein paar Tage verbringen – der Septimerpass hat einiges zu bieten

1. Septimerpass (Schweiz) – Auf römischen Spuren ins romantische Wochenende

Daten: 2310 Meter – Bivio, 1769 Meter – Furocla Grevasalvas, 2688 Meter

Infos: Seit der Römerzeit war der Septimerpass einer der wichtigsten Nord-Süd-Übergänge in den Alpen. Krieger, Heere, Kaiser, Könige und Händler stiegen einst von Bivio und Casaccia zu dem Sattel zwischen Bergell und Oberhalbstein auf. Inzwischen gehört er ganz den Wanderern, Mountainbikern und Murmeltieren.

Anspruch: Schwierigkeitsgrad 3
Technisch mittelschwere, konditionell mittelschwere bis schwere Zweitagestour, die am zweiten Tag mit dem Postauto von Bivio auf den Julierpass, bzw. von Plaun da Lej nach Casaccia abgekürzt werden kann.

Tag 1:

  • 860 Höhenmeter
  • Dauer: 4 ½ – 5 ½ Stunden
  • 13 Kilometer Wegstrecke

Tag 2:

  • 930 Höhenmeter
  • Dauer: 6 ½ – 8 Stunden
  • 18 Km Wegstrecke

Route:Am ersten Tag folgt man in Casaccia den Wander- und Mountainbike-Wegweisern Richtung Maroz Dora und Pass da Sett. Leicht ansteigend führt der Weg zunächst durch Wiesen. Später geht es schattig durch Mischwald bergan. Man kommt zu einer Wegverzweigung. Hier kann man entweder gleich rechts abbiegen und am Hang entlang aufwärts steigen, oder man hält sich geradeaus Richtung Maroz Dora. Nach einem knappen Kilometer folgt man dem Weg rechts aufwärts. Die Route führt an einer kleinen Schlucht entlang und man gelangt zu einem Wasserfall. Immer wieder verläuft der gute Wanderweg auf der Naturstein-gepflasterten Passstraße aus dem Jahr 1387. Wagenspuren von Römer Schließlich erreicht man den Pass da Sett mit seinem kleinen Bergsee. Durch das wellige Wiesengelände der Alp Sett und Rlang Camfer geht es hinab nach Bivio, Übernachtung.

Am zweiten Tag folgt man beim Skilift am südlichen Ortsausgang dem ausgeschilderten Wanderweg "Veia Surmirana" Richtung Julierpass. Die Route ist gut markiert und führt meist abseits der Passstraße an der rechten Talseite aufwärts. Immer wieder trifft man auf die rauschende Gelgia/Julia. Schließlich überquert man beim Punt Brüscheck die Passstraße.

Hier verlässt man die "Veia Surmirana" und folgt dem rechten Wanderweg kurz an der Straße entlang, um sie später wieder auf die rechte Seite zu überqueren. Die Route führt teilweise recht steil zum Leg Grevasalvas bergauf. Man folgt dem Wanderweg Richtung Fuorcla Grevasalvas. Der letzte Anstieg verläuft immer wieder über Blöcke und Geröll. Auf einem steilen Pfad erreicht man schließlich die Scharte. Tief unten schimmert der dunkelblaue Silsersee. Rechts daneben erkennt man schon das Tagesziel: Maloja.

Man folgt dem Wegweiser Richtung Plaun da Lej zunächst steil bergab. Bei der Wegverzweigung, wo man rechts zum Pass Lunghin abbiegen könnte, hält man sich links Richtung Grevasalvas. Anschließend wandert man rechts in den kleinen Weiler. Hier wurde in den 1970-er Jahren "Heidi" gedreht. Man folgt der Via Engiadina nach Maloja. Von hier kann man mit dem Postauto nach Casaccia fahren oder in zwei Stunden auf einem beschilderten Weg über den Malojapass dorthin wandern.

Am Fuße des Septimerpasses

Anfahrt: Von Stuttgart auf der A81 nach Singen und am Nordufer des Bodensees über Friedrichshafen nach Bregenz. Über die Schweizer Grenze fährt man nach St. Margrethen und folgt der A13 bis Thusis. Auf der Landstraße geht es nach Tiefencastel und über Savognin und den Julierpass nach Silvaplana.

Über den Malojapass erreicht man den kleinen Ort Casaccia. Von München fährt man auf der A95 nach Garmisch-Partenkirchen und über den Fernpass und die A12 nach Landeck. Durch das Oberinntal und Unterengadin geht es nach Silvaplana und weiter wie oben beschrieben.
Ausgangspunkt: Casaccia, 1458 m, unterhalb des Maloja Passes.

Einkehr: Restaurant Stampa, Casaccia; verschiedene Restaurants in Bivio und Maloja.

Übernachtungsmöglichkeiten:
Hotel-Pension Stampa, CH-7602 Casaccia
Tel.: 00 41 / 81 / 82 43 16 2
E-Mail: hotelstampa@spin.ch
Weitere Infos unter:www.hotelstampa.ch

Hotel Solaria, Julierstraße 43, CH-7457 Bivio
Tel.: 00 41 / 81 / 69 45 10 7
E-Mail: admin@hotelsolariabivio.ch
Weitere Infos unter:www.hotelsolariabivio.ch

Hotel Post, CH-7457 Bivio
Tel.: 00 41 / 81 / 65 91 00 0
E-Mail: mail@hotelpost-bivio.ch
Weitere Infos unter:www.hotelpost-bivio.ch
Beste Zeit: Juli bis September.

Karte: Kompass Wanderkarte Oberengadin, Alta Engiadina, Blatt 99, 1:50.000.

Auskunft: Ente Turistico Pro Bregaglia, CH-7605 Stampa
Tel.: 00 41 / 81 / 82 21 55 5
E-Mail: info@bregaglia.ch
Weitere Infos unter:www.bregaglia.ch

Kur- und Verkehrsverein Bivio, CH-7457 Bivio
Tel.: 00 41 / 81 / 68 45 32 3
E-Mail: kurverein@bivio.ch
Weitere Infos unter:www.bivio.ch

Men’s Health-Tipp: Nach der Tour mit dem Auto ins 25 Kilometer entfernte St. Moritz-Celerina düsen, in einem der fantasievoll eingerichteten Zimmer des Hotel Misani übernachten und am folgenden Tag mit der Pferdekutsche – oder günstiger mit dem Pferdekutschen-Omnibus – ins autofreie Fextal rollen. Weitere Infos unter:www.hotelmisani.ch und www.engadin.stmoritz.ch/winter/de  (Pferde-Omnibus und Kutsche).

Seite 16 von 50

Sponsored SectionAnzeige