Erotik : Sex-Fantasien als Schmerzmittel

Erotische Fantasien dämpfen das Schmerzempfinden
Erotische Fantasien können das Schmerzempfinden dämpfen

Schmerzen kann man durch erotisches Kopfkino dämpfen, sexuelle Erregung wirkt sogar noch stärker. So funktioniert es

Vertrauen Sie Ihre Schmerzen Ihrer Fantasie an – beim nächsten Zahnarztbesuch werden Sie ihr dankbar sein. Denn eine Studie der Johns Hopkins University in Baltimore hat ergeben, dass sexuelle Fantasien ein hervorragender Schmerzkiller sind – und garantiert ohne Nebenwirkungen. Um das herauszufinden, mussten Testpersonen ihre Hände in Eiswasser tauchen. Die Forscher registrierten, wann die Kühlung zu schmerzen begann. Und zwar je nachdem, woran die Probanden dachten: 1. an eine neutrale Szene (etwa einen Spaziergang). 2. an eine sexuelle Fantasie mit geringem Lustfaktor. Oder 3. an eine Szene, die die Testpersonen als sehr erregend eingestuft hatten. Das Ergebnis: "Die letzte Gruppe verspürte weniger Schmerz und konnte die Hände mehr als doppelt so lange im Eiswasser lassen als die anderen", so Studienleiter Dr. Peter Staats. "Schmerz wird vom Thalamus im Gehirn gesteuert, genauso wie sexuelle Fantasien. Ein starker positiver Reiz führt dazu, dass einem der Schmerz nicht so schlimm erscheint."

Sexuelle Erregung dämpft das Schmerzempfinden sogar besonders effektiv. "Damit die Technik optimal wirkt, sollten Sie so viele Details wie möglich visualisieren", ergänzt der Co-Autor der Studie, Psychologie-Professor Hamid Hekman. "Lassen Sie sich richtig von der Fantasie treiben." Nur keine Hemmungen dabei: Den Unterschied zwischen Lust- und Schmerzstöhnen erkennt kein Zahnarzt.

Von welchem Sex Männer so träumen:
59 % a tergo
49 % am Strand
48 % im Wald
43 % mit 2 Frauen
41 % im Auto
38 % "69"
23 % im Aufzug
21 % S/M

Sponsored SectionAnzeige