Liebesspielzeug für Paare: Die besten Sex-Toys für Sie und Ihre Liebste

Sextoys - oh, wie stöhn!
Sextoys – oh, wie stöhn!

Sex-Toys sind nicht nur Begleiter für einsame Stunden. Sie können auch für ein befriedigendes Liebesleben von Paaren sorgen – vor allem, wenn es nicht mehr so kitzelt wie zu Beginn

Sie haben bei Ihrer Liebsten einen Vibrator in der Schublade gefunden? Glückwunsch, denn der ist keine Konkurrenz! Dass sie so ein Toy besitzt, bedeutet vielmehr: Sie hat Lust auf Spielereien. Mit den meist verheimlichten Haushaltsgeräten haben Sie also eine doppelte Chance auf richtig guten, intensiven Sex. Hinzu kommt: Wenn Sie den kleinen, motorisierten Helfer Ihrer Gefährtin erst mal kennen, können Sie sich noch besser auf ihre Wünsche einstellen – muss ja nicht gleich Bondage sein. Die Effekte des Gerätes sagen nämlich viel darüber aus, was sie richtig heiß macht. Also, schauen Sie sich ein bisschen was von den Funktionen der beliebtesten Tools ab — und werden Sie so zum Spaßbringer Nr. 1 in ihrem Bett.

Der Vibrator: viel genutztes aber verheimlichtes Haushaltsgerät
Der Vibrator ist solide wie eine gute Küchenmaschine

Der Klassiker

Sex-Toy-Novizinnen beginnen meistens mit dem klassischen Vibrator oder Dildo, der einem Penis optisch am ähnlichsten ist. Die weiche Oberfläche— ob aalglatt, gerippt oder genoppt — schmiegt sich lustbringend an. Die Form ist auf die Anatomie der Vagina abgestimmt. Per regulierbaren Vibrationsstufen kann die Frau bestimmen, wie schnell sich die Erregung steigern soll. Darüber hinaus kann sie ihn im gewünschten Tempo ein- und ausführen. Auf den guten alten Vibrator ist jederzeit Verlass: Er bringt Frauen sicher und zuverlässig zum Gipfel der Lust, wie ein gut laufender Aufzug.

Das können Sie sich abschauen: Vergessen Sie einfach alle extravaganten Sexperimente und nutzen Sie das, was Sie haben, um sie schlicht und schnörkellos zu erfreuen. Es gibt so viele Möglichkeiten, die Partnerin allein mit Ihrem Penis zu befriedigen. Lassen Sie die Liebste bestimmen, wie weit und wie schnell Sie eindringen. Variieren Sie die Stoßfrequenz und den Eindringwinkel. Und tun Sie dies langsam, bis sie Ihnen zu verstehen gibt, dass Sie schneller oder tiefer vorgehen sollen. Ihre Bettgefährtin besitzt einen kraftvollen Vibrator mit Stoßfunktion? Könnte ein Hinweis sein, dass sie es gern auch mal etwas härter mag. Tasten Sie sich da langsam heran.

Der Aufleger ist der liebste Spielkamerad für den Kitzler
Der Aufleger ist der liebste Spielkamerad für den Kitzler

Der Aufleger

Er kommt im praktischen Handyformat: der Vibrator, der sie durch bloßes Auflegen oder leichtes Hin-und-her-Bewegen in schwindelerregende Höhen der Lust befördern kann. Er schnurrt leise, passt perfekt in jeden Kulturbeutel und dank seiner ergonomischen Form eben auch auf jeden Venushügel. Da regt der flache Vibrator dann durch Massage des empfindlichen weiblichen Lustpunktes kräftig die Durchblutung an. Das verursacht ein Gefühl von vielen einzelnen Mini-Stromschlägen — nicht unangenehm, sondern sehr erregend. Die zielgerichtete Stimulation zeigt vor allem bei Frauen, die ansonsten eher schwer zum Orgasmus kommen, sehr schnell Erfolge und lassen so auch sie den Lustgipfel erklimmen. 

Das können Sie sich abschauen: Besitzt Ihre Partnerin so einen Venushügel-Schmeichler, heißt das für Sie: Vernachlässigen Sie bei ihr niemals das Vorspiel! Gönnen Sie der Liebsten extralange Stimulation — mit der Hand. Lassen Sie sich dabei viel Zeit und seien Sie stets gefühlvoll: Stupsen Sie mit der Zunge, lecken oder streicheln Sie jede Stelle ihres äußeren Intimbereiches so lange, bis er stark durchblutet ist. Auf die Weise schenken Sie einer Anhängerin der Klitoris-Stimulation mal ganz ohne Penetration einen Orgasmus. 

Der Magier unter den spielstarken Bettgefährten: Der G-Punkt-Masseur
Der Magier unter den spielstarken Bettgefährten: Der G-Punkt-Masseur

Der G-Punkt-Masseur

Mit seiner leicht abgeknickten Spitze stimuliert er in der Vagina den sagenumwobenen G-Punkt, der sich etwa 2,5 bis 7 Zentimeter hinter dem Scheideneingang an der vorderen Innenwand befindet. Da dort empfindliche Nervenenden zusammenlaufen, kann es fix zum Orgasmus führen, wenn er massiert wird.

Das können Sie sich abschauen: Um dem G-Punkt-Stimulator Konkurrenz zumachen, eignen sich Löffelchen-, Hündchen und Reiterstellung — in diesen Positionen berührt der Penis die vordere Scheidenwand. Wollen Sie Fingerfertigkeit beweisen, warten Sie, bis die Partnerin erregt ist. Dann schwillt das Gewebe um die Harnröhre herum an. Es besteht die Chance, den Startknopf zu ertasten, der die weibliche Ejakulation verspricht.

Die vibrierenden Liebeskugeln sorgen bei Frauen für jede Menge Spielfreude
Die vibrierenden Liebeskugeln sorgen bei Frauen für jede Menge Spielfreude

Das Vibro-Ei

Ein Sex-Toy als Undercover-Lustspender: Das eiförmige Massagegerät wird in die Vagina oder den Anus eingeführt, und mit Hilfe einer Mini-Fernbedienung werden die unterschiedlich starken Vibrationsstufen — beispielsweise aus der Hosentasche heraus — gesteuert. Ein Sex-Toy als Undercover-Lustspender: Das eiförmige Massagegerät wird in die Vagina oder anal eingeführt, und mit Hilfe einer Mini-Fernbedienung werden die unterschiedlich starken Vibrationsstufen — beispielsweise aus der Hosentasche heraus — gesteuert.

Das können Sie sich abschauen: Die Besitzerin so eines Vibro-Ovals steht auf Nervenkitzel. Entfachen Sie Leidenschaft, indem Sie Ihre Verführungskünste einmal an öffentlichen Orten unter Beweis stellen. Sie können zuvor natürlich auch selbst die Kontrolle über das Sex-Tamagotchi übernehmen, zum Beispiel auf einer Bahnfahrt. Ein solches Vorspiel bringt beiden Lust und Prickeln.

Der Fingerling zeigt: Oft sind es im Leben die kleinen Dinge, die am meisten Spaß machen
Der Fingerling zeigt: Oft sind es im Leben die kleinen Dinge, die am meisten Spaß machen

Der Fingerling

Diese federleichten Mini-Vibratoren messen weniger als ein kleiner Finger, warten aber oft mit bis zu 5 kraftvollen Vibrationsstufen auf. Der Vibrator schmiegt sich perfekt an jeden Finger, wird wahlweise zwischen die Finger oder obendrauf geklemmt. Jeder Lustpunkt (nicht nur der Kitzler, auch Hals, Ohr, Brustwarze, Anus) kann mit dem kleinen Freund geneckt, gekitzelt und massiert werden.

Das können Sie sich abschauen: Mit einem Mini-Vibrator sind feste, eindringliche Erlebnisse nicht möglich, dafür jedoch die feine Verführung. Vorschlag: Reduzieren Sie die Streicheleinheiten nicht einseitig auf ihren Schambereich. Erkunden Sie mit Ihrer Zunge oder mit den Fingerspitzen am ganzen Körper, wo die Dame besonders empfindlich ist, und spielen Sie dabei auch mit Druck und Geschwindigkeit. Mit dieser Technik können Sie Fingervibrator-Fans willenlos streicheln.

Schnell und kraftvoll: Der Rabbit-Vibrator ist der Sportwagen unter Sexspielzeugen
Schnell und kraftvoll: Der Rabbit-Vibrator ist der Sportwagen unter Sexspielzeugen

Der Rabbit-Vibrator

Seine Form erinnert an Hasenohren und soll für Doppelorgasmen — klitoral und vaginal —sorgen. Mit so einem Playgirl-Bunny lässt sich auf vielerlei Weise herumexperimentieren.

Das können Sie sich abschauen: Wenn Sie es schaffen, eine Frau gleichzeitig klitoral und vaginal zu erregen, ist der Weg zum Orgasmus fast ein Selbstläufer — und Sie sind der Held im Bett. Beim Oralsex können Sie einen Finger einführen, während Sie mit Ihrer Zunge den Kitzler stimulieren. In vielen Stellungen (etwa beim Doggy-Style) wird die Klitoris kaum penetriert. Auch dann können Sie ihr mit den Fingern zusätzlich zum Glück verhelfen. Anhand der Laute, die sie von sich gibt, wissen Sie schnell, wann Sie die Top-Funktionsstufe erreicht haben. Tschakka!

Hier unsere Produkt-Vorschläge zum Thema. Ihre Liebste wird himmelhoch jauchzen:

1. Für Technik-Freundinnen
Was ist das? Ein per Funkfernsteuerung zu bedienender Vibrator.
Wer braucht's? Frauen, die bereit sind, einfach mal die Kontrolle abzugeben. "Die Funkfernsteuerung ermöglicht überraschende Spielchen auch außer Haus, beispielsweise beim Einkaufen", sagt Buchautorin Angelica Allure ("Sex Toys", Flexible Literature, zirka 7 Euro).

Vibrator-Ei "Ultra 7 Remote Control", um 50 Euro
Erhältlich unter: www.beate-uhse.com

2. Für total Verliebte
Was ist das? Ein Partner-Vibrator, der aus 2 Teilenbesteht.
Wer braucht's? Paare, die gemeinsam den Höhepunkt suchen und zudem auf Design stehen. Eine Hälfte stimuliert die Klitoris, die andere Hälfte passt sich der Eichel an
Weiterer Vorteil: Jeder kann damit auch alleine Spaß haben.

Deux von Zini, etwa 160 Euro
Erhältlich unter: www.sinsations.de 

3. Für Neulinge
Was ist das?  Elektrisch leitende Handschuhe zur Stimulation.
Wer braucht's? Alle, die gerne elektrisierende Streicheleinheiten in ihr Vorspiel einbinden.

Magic Gloves von Mystim, um 60 Euro
Erhältlich  unter: www.orion.de

4. Für echte Draufgänger
Was ist das? Ein Dual-Vibrator, der beim Akt zum Einsatz kommt.
Wer braucht's? Das eine Ende sucht den G-Punkt, das andere die Klitoris - und Sie sind mittendrin und dabei. "Der kleine Vibrator stört überhaupt nicht beimLiebesakt, und Ihre Patnerin hat beide Hände für Sie frei", erklärt Allure.

We Vibe Nr.4 , ca. 80 Euro
Erhältlich unter: www.amazon.de

5. Für die Frau mit Anspruch
Was ist das? Vibrator für die äußerliche und innerliche Stimulation.
Wer braucht das? Frauen, die alles aus sich herauskitzeln wollen. Durch seine Form bearbeitet das Modell mit seinen 8 Vibrationsstufen sowohl die Klitoris als auch den G-Punkt. Das Teil lässt sich mit einer Han steuern und bedienen.

Delight von Fun Factory, um 100 Euro
Erhältlich unter: www.funfactory.de


Liebesspielzeuge und Sex-Toys für die Erotik-Massage

Sie haben alles schon versucht, ihr Dessous gekauft und vermissen trotzdem in Ihrer Beziehung das wohlige Kribbeln? Eine Massage kommt auch bei Frauen immer gut an und dient als perfekte Überleitung vom Vorspiel zum Sex. Wir zeigen Ihnen mit welchen Sex-Toys Ihnen eine erotische Massage gelingt.

Viele heiße Sex-Toys für Frauen finden Sie auf bei WomensHealth.de

Noppenball

NOPPENBALL ab 2,50 Euro (zum Beispiel birke-wellness.de)

Körperregion überall (außer am Kopf)

Anwendung Igelball bei leichtem Druck kreisen lassen, am Nacken beginnen, bis zu den Fußsohlen vorarbeiten

Extra-Trick Zu zweit Rücken an Rücken stellen, den Ball dazwischen, dafür sorgen, dass er immer in Bewegung bleibt; Seiten wechseln, wenn der Ball zu Boden fällt

So fühlt sich’s an Wie Liebe auf dem Nagelbrett

Massagegerät für die Kopfhaut

Massagegerät für die Kopfhaut

KOPFMASSAGEGERÄT etwa 10 Euro (zum Beispiel amazon.de)

Körperregion ausschließlich für die Kopfhaut

Anwendung Drahtenden auf den Hinterkopf setzen, alle Einwände („Huch, das fühlt sich merkwürdig an“) ignorieren, vorsichtig bis zu den Ohren schieben

Extra-Trick verfahren, wie oben beschrieben, allerdings in Zeitlupe – also gaaaanz langsam

So fühlt sich’s an Wie ein Orgasmus im Kopf

Jacknobber

Massage-Tools: Jacknobber

JACKNOBBER zirka 9 Euro (zum Beispiel med-life.at)

Körperregion Von Kopf bis Fuß

Anwendung Entweder punktuell bohren (tut gut bei Verspannungen) oder mit drei Enden kräftig über die Haut streichen; Vorsicht an Schulterblättern und Brustbein!

Extra-Trick An den Schultern beginnen, in den Nacken wandern, zum Schluss über den Hinterkopf fahren

So fühlt sich’s an Ja, jaaa, jaaaaaahhhhhhhhhhhh!

MASSAGEBÜRSTE

Körperregion Für Oberschenkel, Arme und Rückseite

Anwendung Hand in die Schlaufe, großflächig kreisen

Extra-Trick Zwei Bürsten unter die Füße schnallen und auf dem Rücken des Partners Rumba tanzen (nur für Federgewichte mit schmalen Füßen); etwas Öl dazu, das steigert die Durchblutung;
Achtung: Rutschgefahr!

So fühlt sich’s an Wie ein Tausendfüßler auf Drogen


Weitere Sex-Toys für Paare

Sextoys für Paare
Sextoys für Paare 23 Bilder
Sexytoy-Testerin Tanja

Die Sextoy-Testerin: „Dieser Job ist echt befriedigend!“

Beruf: Sextoy-Testerin. Was nach einem Gag klingt, ist für Tanja Wirklichkeit. Ein Interview über ihren Traumjob beim Online-Erotik-Shop eis.de

Wie sind Sie zur Sextoy-Testerin geworden?

 Ich war nach meinem Germanistikstudium auf Jobsuche und habe von einer Bekannten von der Stelle bei dem Erotikshop EIS erfahren. Da war meine Neugier natürlich sofort geweckt und kurze Zeit später hatte ich einen neuen Job. Mittlerweile bin ich seit fünf Jahren bei EIS

Braucht man dafür einen Hang zur Nymphomanie?

Generell ist Nymphomanie so ein negativ behaftetes Wort und wird der Passion für meinen Beruf nicht gerecht. Aber nein – man muss nicht viele wechselnde Partner und ein „abnorm“ gesteigertes Lustempfinden haben. Ich würde meinen Hang eher „Spaß an der Lust“ nennen und finde es normal, wenn sich eine Frau mit ihrer Sexualität beschäftigt.

Was ist das Tolle an diesem Job?

Es gibt viele positive Sachen, die ich als Toy-Testerin erlebe. Man wird ständig überrascht und es wird nie langweilig. Ich bin immer über die neuesten Trends im Sexual-Lifestyle-Bereich informiert. Außerdem lernt man anhand der Produkte sich selbst viel besser kennen, ich kenne nun meine Vorlieben und Abneigungen ganz genau.

Wie genau läuft denn so ein Test ab?

Generell sollten jetzt keine falschen Schlüsse gezogen werden. Es geht nicht mit jedem Toy ins Schlafzimmer, das wäre bei den über 25.000 Produkten auch gar nicht möglich. Durch gewisse Produkterfahrungen weiß man schnell ziemlich genau, wie ein Toy funktioniert und was es stimuliert.

Was war das verrückteste Toy, das Sie getestet haben?

Toys mit App-Steuerung finde ich nach wie vor ziemlich spannend. So kann als Beispiel der Partner von einem ganz anderen Ort den Vibrator seiner Freundin steuern.

Wie viele Toys testen Sie pro Monat?

Es landen etwa im Schnitt 450 Toys auf meinem Schreibtisch. Einige Innovationen und super interessante Toys werden dann auch mal auf Herz und Nieren geprüft.

Nach welchen Kriterien bewerten Sie, ob ein Sextoy sich eignet?

Ich checke das Material, die Funktion, die Form und die Verarbeitung. Vibrationsstufen und Akkulaufzeit gehören da genauso dazu wie die Vorstellung, welche erogenen Zonen damit stimuliert werden können. Und vor allem stelle ich mir immer die Frage: „Würde ich dieses Toy einer Freundin empfehlen?“

Kommen Sie bei dem Test zum Orgasmus?

Das kommt ganz auf das Toy an. Manche versprechen viel und halten gar nichts. Andere versprechen viel und erhalten durchaus das Prädikat „befriedigend“.

Testen Sie immer alleine oder auch zu zweit?

Immer alleine teste ich nicht, aber auch hier spielt die Funktion des Toys eine Rolle. Mein Partner ist aufgeschlossen, wenn es um das Thema Lovetoys geht und so passiert es dann auch mal, dass wir manche Toys gemeinsam testen.

Was passiert mit den getesteten Toys?

In der Regel werden diese vernichtet, aber wenn mir eins besonders gut gefällt, wandert es ab und an auch mal in meine Nachttischschublade.

Haben Sie ein Toy mal von vornherein ausgeschlossen?

Wenn ich von vornherein sehe, dass das Produkt sehr schlecht verarbeitet ist, schließe ich es aus.

Haben Sie ein Lieblingsspielzeug?

Ja, mehrere! Je nach Stimmung oder ob mein Partner dabei ist, wähle ich ein Toy aus. Der „Tango“ von We-Vibe ist zum Beispiel ein Favorit. Oder auch der Satisfyer Pro 2, der ganz ohne Berührung stimuliert. Außerdem gibt es stylische Lifestyle-Toys, die als Modeaccessoire getarnt sind, wie die „Droplet Necklace“ von crave.

Was nervt an dem Job?

Nervig ist, dass Leute schnell falsche Schlüsse ziehen, wenn sie hören, was ich mache. Dabei ist es ein ganz normaler Job, bei dem es im Gegensatz zu anderen Bürojobs nie langweilig wird.

Wie reagieren Menschen darauf, wenn Sie erfahren, dass Sie Sextoy-Testerin sind?

Eigentlich immer recht positiv. Auf Partys hat man direkt einen super Aufhänger und man wird zum Small-Talk-Magnet. Die meisten sind super neugierig und viele fragen auch direkt nach Produktempfehlungen.

Sextoys für Frauen sind meist bunt und verspielt
Lustvolle Medikation: Vibratoren sind offenbar gesund

Übrigens: Der Vibrator hält gesund

Summendes Sexspielzeug kurbelt nicht nur die Lust an, sondern fördert auch die Gesundheit

Wer einen Vibrator oder Dildo beim Liebesspiel einsetzt (auch mit dem Partner zusammen), lebt offenbar gesünder. Der Grund: Vibratoren-Nutzer gehen öfter zum Gesundheits-Check oder untersuchen sich häufiger selbst, so eine US-Studie der Universität von Indiana in Bloomington. Zudem verbessere elektrisches Sexspielzeug auch Lust, Erektion und Orgasmus, erklärt Studienleiterin Debbie Herbenick.

45 Prozent der insgesamt 1047 befragten Männer gaben an, einen Vibrator zu benutzen – unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung. Von den 2056 Frauen waren es mit 52,5 Prozent sogar über die Hälfte, so Herbenick.

Men's Health Video-Umfrage: Benutzen Sie Sexspielzeug?

Men's Health Video-Umfrage des Monats: Benutzen Sie Sexspielzeug?
Erotischer Flirt am Handy
Technik kann so sexy sein...

Alternative Sextoys

Handy: Ideal für Telefon-Sex. Tipp: Nie den Bauch einziehen oder nach vorn beugen, das klemmt Hals und Stimmbänder ab. Dirty Talker sind auch erfolgreicher, wenn sie vorab Stichworte notieren.

CD-Player: Rein mit dem erotischen Hörbuch. Sie müssen Ihre Fantasie spielen lassen – das regt an! Finger weg von Kassetten: sie klacken, rauschen oder zerstören durch Bandsalat die Stimmung. Eine Auswahl finden Sie unter www.sinnundsinnlichkeit.com.

Videokamera: Verzichten Sie auf akrobatische Sexstellungen – der Leistungsdruck hemmt die Lust. Stellen Sie die Kamera auf einem Schrank mit einem Aufnahmewinkel von zirka 45 Grad. Ein Deckenstrahler mit Dimmfunktion schafft eine romantische Atmosphäre. Strahlt Licht direkt in die Kamera, entstehen Reflexe. Für die nötige Schärfe sorgen Sie...

Seite 1 von 2

Sponsored SectionAnzeige