Vor der Glotze hocken: Sind Sie fernsehsüchtig?

Fernsehsüchtig?
Sehen Sie nichts anderes mehr als Ihr TV? Dann lassen sie sich helfen

Schauen Sie zuviel TV? Wenn ja, dann kommen Sie so davon los

Bin ich gefährdet?
Zur TV-Sucht neigen vor allem Menschen, die bereits als Kind ständig vor der Glotze saßen – etwa, damit die Eltern ihre Ruhe hatten. "Ein Unterschied zwischen Männern und Frauen besteht lediglich in der Wahl der Fernsehsendung", erklärt Peter Grosch, Mediensucht-Experte der Evangelischen Suchtkrankenhilfe in Schwerin.

Oder gar süchtig?
Es ist verdächtig, wenn Sie den Kumpels absagen, um vor der Glotze abzuhängen. Die Sucht beginnt, wenn man jeden Tag mehr als drei Stunden vorm gerät hockt, sich fast alles reinzieht", so der Experte. Machen Sie den Test – und die Glotze mal aus. Entzugserscheinungen? Nervosität oder Aggressionen können Hinweise auf eine Sucht sein.

Was ist die Folge?
Das echte Leben läuft an den TV-Junkies vorbei. Durch Bewegungsmangel nimmt auch der Körper Schaden, ebenso durch falsche Ernährung und Schlafentzug, weil Süchtige bis in die Nacht fernsehen.

Wie komme ich los?
"Wenn Sie erkennen, dass Sie sich nicht normal verhalten, ist schon viel erreicht", so Experte Grosch. Offiziell anerkannt ist Fernsehsucht allerdings nicht, eine Therapie müssen Sie also aus eigener Tasche bezahlen. Versuchen Sie, Ihre Freizeit neu zu gestalten. Treiben Sie mal Sport und treffen vor allem Ihre Freunde – wenigstens um mit ihnen ins Kino zu gehen.

Immer eine Zigarette zwischen den Fingern? Nikotinsucht ist eine gefährliche Erkrankung, lesen Sie hier, wie Sie sie besiegen. Schokolade kann ebenfalls süchtig machen.

Sponsored SectionAnzeige