Bauchmuskeln: Übungen für den Sixpack-Feinschliff

Definierte Bauchmuskeln brauchen viel Training
Schade, dass man solch' definierten Bauchmuskeln nicht geboren wird...

Mit diesen Tipps verschärfen Sie Ihr Training für ultrastarke, definierte Bauchmuskeln

  • Oben zuerst: Machen Sie zu Beginn des Bauchtrainings 20 bis 30 Crunches. Auf diese Weise ermüden Sie nämlich die oberen Bauchmuskeln so weit, dass diese bei den folgenden Übungen nicht mehr so stark helfend eingreifen können – und das wiederum unterstützt die Definition der unteren Bauchmuskeln.
  • Mal einen anderen Gang einlegen: Wenn Sie das Tempo bei der Durchführung einer Bauchübung variieren, dann können Sie den Muskel dadurch verstärkt zum Wachstum anregen. Bei den ersten 8 Wiederholungen einer Übung investieren Sie sowohl für die Positiv- als auch für die Negativbewegung jeweils 4 Sekunden. Bei den nächsten 8 Wiederholung führen Sie den Körper dann in der halben Zeit, also in jeweils 2 Sekunden, auf und ab.
  • Nach dem Drücken Crunchen: Machen Sie unmittelbar nach dem Bankdrücken 25 Crunches, am besten noch auf der Bank – das ist die optimale Methode, um sicherzugehen, dass Sie die Crunches auch tatsächlich machen. Außerdem müssen Sie nicht erst nach einer freien Matte suchen.
  • Einbeinig zum Sixpack: Wenn Sie Übungen mit Gewichten auf nur einem Bein durchführen, sprechen Sie damit die queren Bauchmuskeln an. Sie tragen gezielt zur Taillenbildung bei. Nehmen Sie sich ein Paar Kurzhanteln und heben Sie den linken Oberschenkel, bis er parallel zum Boden ist. Das Knie ist im rechten Winkel gebeugt. Standbein leicht knicken und so einen Satz Nackendrücken. Bizeps-Curls oder Schulter-Seitheben ausführen.

Sponsored SectionAnzeige