Spaß auch ohne Wind: Skimboarden – kurz erklärt

Skimboarden – über's Wasser gleiten
Skimboarden – die wichtigsten Info's

Beim Skimboarden müssen Sie nicht auf das weite Meer hinaus. Vorne am Auslaufbereich des Wassers macht Skimboarden am meisten Spaß. Das ist der neue Wassertrendsport

Alles, was Sie über Skimboarden wissen müssen:

Skimboarden lässt sich, einfach gesagt, auf das Prinzip des Aquaplanings zurückzuführen, Stichwort Flüssigkeitsreibung. Auf einem flachen, ovalförmigen Brett versuchen Sie über die ebene Oberfläche des Wassers zu gleiten. Das funktioniert am besten im Auslaufbereich des Wassers. Dadurch müssen Sie nicht auf die richtige Windstärke warten. Skimboarden funktioniert nicht nur auf dem Meer, sondern auch auf Seen oder Flüssen – das sogenannte Flatland-Skimboarden.

Wellenreiter
Wer steht, kann tricksen. Wenn Sie erstmal das richtige Balancegefühl erreicht haben, können Sie mehr machen, als über das Wasser zu gleiten. So nutzen Sie Brett und Welle richtig:

1. Surfen Sie auf eine Welle zu und machen Sie auf der Welle einen Trick mit Ihrem Skimboard.

2. Sehen Sie eine große Welle, nutzen Sie sie für einen Absprung vom Board. Dann können Sie in der Luft einen Vorwärtssalto oder einen anderen Trick machen. Damit beeindrucken Sie garantiert!

Seite 33 von 59

Sponsored SectionAnzeige