Reklamationen: So beschweren Sie sich richtig

Kapseln Sie sich nicht in Ihrem Ärger ein
Kapseln Sie sich nicht in Ihrem Ärger ein

Überleben in der Service-Wüste. Regen Sie sich mal wieder über schlechte Bedienung auf? So machen Sie sich richtig Luft.

Erst der Kampf gegen die Endlos-Schlange im Supermarkt. Und jetzt 40 Eurofürs Schwarzfahren? Dass der Ticketautomat defekt war, interessiert sowieso keinen. Jede Menge Frust – so lassen Sie ihn wirksam raus.

Nicht lange fackeln: Beschweren Sie sich sofort. Warten Sie nicht, bis sich keiner mehr an die Details des Vorfalls erinnert.

Bleiben Sie freundlich: Nur wenn Sie trotz Ihrer Erregung noch souverän höflich sind, fühlt sich Ihr Gegenüber nicht angegriffen und bekommt Respekt vor Ihnen.

Mund aufmachen: Reklamieren Sie am besten persönlich. Da kann niemand ausweichen. Verlangen Sie immer den Vorgesetzten.

Der Postweg: Sind Sie nicht der Typ für Streit, beschweren Sie sich schriftlich. Das hat besonderes Gewicht, weil immer weniger Menschen Briefe schreiben. Telefonische Beschwerden sind frustrierend, weil Sie stets mit Leuten reden, die „nichts dafür können“. Eine Reklamation per E-Mail ist oft erfolglos. Alternative: Beschwerdeforen im Internet bei www.vocatus.de.

Auf den Punkt bringen: Präsentieren Sie das Problem lieber in angemessener Form mit allen wichtigen Details (Belege, Zeugen etc.).

Sponsored SectionAnzeige