Partnerschaftspflege: So bleibt Ihre Frau Ihnen treu

Angst dass Sie Ihnen fremd geht? Dann sollten Sie sich fragen, ob sie genug für die Beziehung tun
Angst dass Sie Ihnen fremd geht? Dann sollten Sie sich fragen, ob sie genug für die Beziehung tun

Vielen Männern sitzt die Angst, betrogen zu werden, ständig im Nacken. Doch es gibt Möglichkeiten, vorzubeugen. Die Lösung heißt: Partnerschaftspflege

Mit der Liebe ist es wie mit dem Autofahren: Jeder kennt die Vorschriften in der Theorie, nur in der Praxis hält sich kaum einer dran. 60 Prozent aller Frauen und Männer im Alter von 20 Jahren halten Treue für sehr wichtig – theoretisch zumindest. Denn praktisch geht jeder Zweite von ihnen fremd (oder ist schon mal fremdgegangen).

Und das mit Folgen: Mit 30 Jahren finden nur noch 40 Prozent die Treue wichtig. Doch aus welchen Gründen klappt’s immer seltener mit der Monogamie? "Die Treue ist ein sehr hoher Anspruch, gerade heute, wo die Beziehungen auf Gefühlen beruhen und kein Mensch seine Gefühle auf Dauer garantieren kann", sagt der Paar-Therapeut Michael Mary. Und: "Überall lauern Fallen für das Zweierglück."

Gefahr: Langeweile
Gefahr: Langeweile

Für immer treu: Lieblos oder lüstern?

Frauen betrügen Sie nicht einfach aus Bösartigkeit – sie haben Gründe dafür, zum Beispiel: Langeweile oder Lust.

Gefahr Alltag: LDL – das ist der Tod vieler Partnerschaften. Es steht für Langeweile, Desinteresse, Lieblosigkeit. Die gemeinsame Zeit mit der Partnerin dauert kaum länger als das Verzehren des Frühstücksbrötchens, und die Lebensentwürfe liegen bei den Urlaubsfotos im Wohnzimmerschrank.

Während Frauen Krisen in Partnerschaften sehr früh bemerken, begreifen viele Männer das Ende der Beziehung erst, wenn der Haustürschlüssel nicht mehr passt. Die Buchautorin Martina Rellin: "Frauen suchen und finden beim Liebhaber, was ihnen ihr Mann nicht mehr bietet: die berühmten Schmetterlinge im Bauch, bewegende Gefühle wie Romantik und Abenteuer, das Wochenende zu zweit in einem kuscheligen Hotel."

Das Treue-Immunsystem der Frau funktioniert, solange auch die Beziehung in Ordnung ist. In der Zweit-Beziehung suchen sie dann häufig nicht nur Leidenschaft, sondern außerdem ein intaktes Miteinander.

Gefahrenabwehr: Werden Sie sensibler für Ihre eigenen Bedürfnisse, dann werden Sie auch feinfühliger für die Wünsche der Partnerin. Ihre Freundin beschwert sich, dass Sie ihr zu wenig Aufmerksamkeit schenken? Dann nehmen Sie das unbedingt ernst. Wenn Ihre Partnerin Probleme nicht mehr anspricht, dann heißt das nicht, dass die sich in Luft aufgelöst haben: Wer nicht mal mehr über Probleme spricht, hat die Beziehung oft abgeschrieben.

Natürlich gibt es sie. Die Frauen, die aus reiner Lust fremdgehen. Sprich: Toll, wenn Sie eine sexuell aktive Frau haben, möglicherweise sind Sie aber nicht der einzige Mann, bei dem sie Lust empfindet. Knapp 20 Prozent der untreuen Frauen gaben bei einer aktuellen Gewis-Umfrage an, dass ihre Lust stärker war als ihre moralischen Bedenken.

Die Buchautorin Heide-Ulrike Wendt erklärt: "Betrügen wird zurzeit gehypt wie ein Mode-Trend. Scheinbar tut es jeder, und die Moralvorstellungen unterliegen einem gesellschaftlichen Wandel. Die meisten Menschen stellen irgendwann beim Fremdgehen fest: Es ist nicht besser, es ist nur anders. Und darüber sollten Sie sich im Klaren sein."

Nur kein falsches Misstrauen! In erster Linie ist Ihre Partnerin so lüstern, weil sie Sie liebt. Wenn Sie trotzdem Zweifel haben, sprechen Sie mit ihr und fragen, wie wichtig ihr Treue in der Partnerschaft ist. Überlegen Sie, wie Sie sich Ihre Zukunft vorstellen. Möglicherweise ist ein gelegentlicher Seitensprung mit offenen Karten ja gar kein Problem.

Psychotherapeut Micha Hilgers zweifelt in seinem Buch "Leidenschaft, Lust und Liebe" allerdings an solchen Abkommen. Er geht davon aus, dass Dreiecksbeziehungen alle Beteiligten unausweichlich in heftige Konflikte stürzen und dass ein Gefühl des Verlassenseins den Betrogenen in Wut, Verzweiflung und kindliche Hilflosigkeit stürzt.

45 Prozent der Männer stecken Geld in riskante Aktien und Anlagen
Frauen sind nach wie vor von einer gesicherten Existenz fasziniert

Abgesicherte Existenz: Geldgeil oder racherasend

Lassen Frauen sich durch teure Geschenke verführen? Und warum betrügen sie aus Enttäuschung – obwohl das die Beziehungskrise doch nur größer macht?

Gefahr Besserer Status: Heidi Klum hat es vorgemacht. Ihr Pipino-Friseur war kein armes Schnipperlein, doch für Sänger Ron Marsman schmiss sie hin. Die nächste Liaison mit Millionär Flavio Briatore krönte sie mit einer Schwangerschaft. Doch weshalb scheint das tiefgründige Geschlecht in puncto Prestige und Penunze so zielorientiert?

Der Evolutionsbiologe Karl Grammer geht davon aus, dass Frauen genetisch gesehen immer nach einem besseren Mann Ausschau halten müssen. Der Grund: Je höher der Status des Mannes, desto besser ist die eigene Absicherung und die aller möglichen Kinder.

Im Gegensatz zu Männern, die sich eher für Körbchengrößen als für den Kontostand interessieren, sind Frauen (vor allem die mit Anhang) nach wie vor von einer gesicherten Existenz fasziniert.

Gefahrenabwehr: Nicht jede Frau lässt Sie für einen Flavio sitzen, wenn sie das Gefühl hat, bei Ihnen Sicherheit und Liebe zu finden. Arbeiten Sie gemeinsam an einer attraktiven Zukunft und übernehmen Sie gegenseitig Verantwortung füreinander. Wichtig ist auch, dass Sie sich zwischenzeitlich die kleineren und größeren Träume erfüllen und den Alltag mit kleinen Höhepunkten würzen. Es muss ja kein Cartier-Ring sein.

Es ist nicht immer drin, was draufsteht. "Oberflächlichkeit wird irgendwann durchschaut", sagt der Paar-Experte Rolf Stangenberg. "Frauen sind dann oft derart enttäuscht, dass sie sich einem anderen Mann zuwenden. Sie fühlen sich übers Ohr gehauen, sind aber im Grunde genommen wütend auf sich selbst, weil sie sich haben blenden lassen.“

Gefahr Rache: Doch auch Betrugsgründe wie Rache und Wut sind meistens die Ergebnisse einer Enttäuschung. Wer betrügt, um seine Affäre heimzuzahlen, wurde zuvor verletzt. "Häufig ist nicht der Betrug das Problem, sondern der Schmerz, sich von der Illusion des treuen Partners verabschieden zu müssen." In einer Partnerschaft gehen beide einen Vertrag ein, den anderen nicht zu verletzen. Passiert das doch, ist die Trauer über den Vertragsbruch größer als der Schmerz durch die Verletzung.

Gefahrenabwehr: "Wer betrogen wird, der hat vorher selbst betrogen", lautet Stangenbergs provokante These. Überlegen Sie sich, wo Sie Ihre Partnerin oder sich selbst hintergehen. Nicht sexuell, sondern generell. In welchen Lebensbereichen könnte Sie der britische Geheimdienst als Lügner entlarven?

Sie gehen zum Kollegen-Stammtisch, aber nicht, weil Sie Lust haben, sondern weil es Ihrer Karriere zuträglich sein könnte? Sie spielen in Ihrer Beziehung den großen Problemlöser, obwohl Sie für sich noch Dinge klären müssen? Akzeptieren Sie Ihre Schwächen – dann können Sie weder sich noch Ihre Partnerin enttäuschen.

Ein bisschen Spaß muss sein - aber bitte mit Kondom!
Wenn es zum Seitensprung kommt, sind nicht selten beide beteiligt

Beziehungskitt: Wenn's trotzdem passiert

Sie und Ihre Liebste haben für die Beziehung getan, was Sie konnten. Jetzt hat trotzdem einer von beiden Mist gebaut. Was nun?

Die meisten Experten raten dazu, den Seitensprung zu verheimlichen. Ist der Betrug aufgeflogen, kommt ein hartes Stück Arbeit auf das Paar zu, wenn es sich nicht trennen will. "Das erste Hindernis ist, den Weg zwischen reden und zerreden zu finden", sagt Heide-Ulrike Wendt.

Paar-Therapeut Michael Mary verweist auf unterbewusste Wünsche, die jemand in die Arme einer anderen Person treiben, obwohl er aus Überzeugung Treue leben will: "Daran, dass es zum Seitensprung kommt, sind zumeist beide beteiligt. Wichtig ist, dass jeder seinen Anteil am Zustand der Beziehung erkennt. Das fällt dem Betrogenen natürlich schwer."

Nach einer Affäre
Sofern sich das Paar wieder der Beziehung zuwendet, kann so ein Seitensprung sogar intensivierend wirken. Anders sieht die Sache nach einer Affäre aus. Wenn ein Mensch den Partner mit einer längerfristigen Zweitbeziehung belügt und betrügt, ist das Vertrauen stark erschüttert.

Doch auch in diesen Fällen kann ein verarbeiteter Betrug heilend wirken, da sich das Paar noch einmal bewusst füreinander entscheidet und weiß, was dem Partner in der Beziehung gefehlt hat.

Seite 1 von 1

Sponsored SectionAnzeige