Küchen-Know-How: 10 Tipps, wie Sie ein Steak richtig braten

Hier hat jemand sein Steak offensichtlich richtig gebraten
Wenn Ihr Steak so aussieht, haben Sie es richtig gebraten

Um ein Steak richtig zu braten, muss man kein Sternekoch sein. Die 10 besten Tipps für die Zubereitung von Steaks

  1. Farbe
    Wer rohes Fleisch kauft, sollte vor allem auf die Farbe der Ware achten. Rind muss kräftig rot und auf keinen Fall bräunlich verfärbt sein. Schwein hingegen ist gleichmäßig rosa bis dunkelrosa und besitzt einen hellen Glanz. Geflügel sollte fleischfarben aussehen, nicht weiß oder gräulich.
  2. Marmorierung
    Ein weiteres wichtiges Qualitätsmerkmal ist die Marmorierung des Fleisches. Sie zeigt, wie stark das Fleisch von Fetteinlagerungen durchzogen ist und sorgt fürs Aroma. Je stärker sie ist, desto saftiger und zarter wird das Fleisch nach der Zubereitung.
  3. Herkunft
    Für einen verantwortungsvollen Fleischgenuss ist die Herkunft der Produkte entscheidend. Bei der Erzeugung von Bio-Fleisch wird auf natürliche Fütterung und artgerechte Haltung Wert gelegt. Die Tiere haben das ganze Jahr über Auslauf und erhalten Futter aus biologischem Anbau – und das schmeckt man.
  4. Gütesiegel
    Beim Einkauf geben Gütesiegel Orientierung. Das Zeichen von Naturland erhalten beispielsweise nur Produkte, die höchste Qualitätsanforderungen erfüllen.
  5. Lagerung
    Fleisch sollte im Kühlschrank immer unter sieben Grad gelagert werden. Die ideale Temperatur liegt zwischen zwei bis vier Grad. Fleischwaren niemals offen und im Gemüsefach aufbewahren – hier sind Temperatur und Luftfeuchtigkeit zu hoch. Rohe Steaks oder Hackfleisch lassen sich problemlos einfrieren. Tipp: Hackfleisch in einem Gefrierbeutel platt drücken. So gefriert und taut es schneller.
  6. Temperatur
    Aus dem Kühlschrank in die Pfanne? Bloß nicht! Das Fleisch sollte Zimmertemperatur haben, wenn es verarbeitet wird. So können die Aromen der Gewürze am besten vom Fleisch aufgenommen werden.
  7. Vor dem Braten
    Fleisch vor der Verarbeitung mit lauwarmem Wasser abspülen, um mögliche Keime zu entfernen. Danach gründlich mit einem Haushaltstuch trocken tupfen, damit es beim Braten nicht wässert und zäh wird.
  8. Öl
    Zum Braten eignen sich am besten Öle, die sich hoch erhitzen lassen, wie zum Beispiel Sonnenblumenöl. Butter eignet sich weniger, da sie bei den hohen Temperaturen verbrennt. Das Fleisch immer erst in die Pfanne geben, wenn das Öl heiß genug ist. Tipp: Einen Tropfen Wasser in die heiße Pfanne geben. Brutzelt er darin, ist die richtige Temperatur erreicht.
  9. Zubereitung
    Ob rare, medium oder well done: Bei der Zubereitung von  Steak sind wenige Minuten Bratzeit entscheidend. Das perfekte Steak wiegt etwa 220 Gramm und ist ca. drei Zentimeter dick. Klassisch in der Pfanne zubereitet, benötigt es nach dem Anbraten noch etwa 2-3 Minuten pro Seite um die Garstufe „rare“ (roter Kern), 3-4 Minuten pro Seite, um „medium“ (innen rosa) und ca. 5 Minuten pro Seite um „well done“ (ganz durch) zu erreichen.
  10. Schnitttechnik
    Auf die richtige Schnitttechnik kommt es an: Das Fleisch stets quer zur Faser schneiden, damit der wertvolle Bratensaft nicht verloren geht und das Fleisch nicht zäh wird.

    Quelle: REWE Bio
Teilen Sie Ihr Ergbenis doch mit unserer Community auf Facebook.
Seite 2 von 8

Anzeige
Sponsored Section Anzeige