Doktor-Check: So erkennen Sie einen guten Arzt

So erkennen Sie einen guten Arzt
Ein kompetenter Mediziner verschreibt nicht sofort Antibiotika

Wir verraten Ihnen, wie Sie anhand von drei Merkmalen einen guten Doc erkennen können

  • Terminvergabe & Praxis
    "Wie die Praxis organisiert ist, zeigt, mit welcher Haltung der Arzt den Patienten begegnet", so Christoph Kranich von der Verbraucherzentrale Hamburg. Wichtig: schnelle Terminvergabe, kurze Wartezeiten. Lassen Sie sich von Urkunden an den Wänden nicht blenden – dies sind häufig nur unbedeutende Auszeichnungen. Aufgepasst: Wenn die Arzthelferinnen mies gelaunt sind, weist dies auf ein schlechtes Betriebsklima und mangelhafte Organisation hin!
  • Gespräch & Behandlung
    Auch bei vollem Wartezimmer: Ein einfühlsamer Doc nimmt sich Zeit und lässt es nicht zu, unterbrochen zu werden. "Ausführliche Gespräche vermeiden übereilte Diagnosen", sagt der Experte. Wehren Sie sich gegen Fachchinesisch: Kompetente Mediziner erklären Diagnosen und Behandlung verständlich, informieren über Risiken und Nebenwirkungen. Bei schwerwiegenden Entscheidungen gibt ein guter Arzt Bedenkzeit und ermöglicht Rückfragen.
  • Therapie & Nachsorge
    Kranich: "Behandlungen müssen auf Lebensumstände und Finanzlagen abgestimmt sein." Super, wenn Ärzte alternative Heilmethoden einbeziehen, sofern von Patienten gewünscht. Ein kompetenter Mediziner verschreibt nicht sofort Antibiotika, kennt preisgünstige Alternativen. Jeder Arzt sollte seine fachlichen und persönlichen Grenzen kennen: Er überweist an einen Spezialisten, holt Rat bei Kollegen ein und akzeptiert auch mal eine zweite Meinung.

In unserem Health-Guide gibt es für jedes Alter den passenden Gesundheits-Check.

Sponsored SectionAnzeige