Plattenteufel: So flicken Sie richtig

Der sollte schleunigst geflickt werden
Flickhilfe: ein Lochschnüffler zeigt Undichtigkeiten

Reifen flicken kann eigentlich jeder. Wir sagen, wie es besonders schnell geht

Sie brauchen Flickzeug, eine Pumpe, Reifenheber und Werkzeug, um das Laufrad aus dem Rahmen zu nehmen. Nachdem Sie das Laufrad aus dem Rahmen entfernt haben, nehmen Sie den Schlauch mit Reifenhebern aus dem Reifen. Diesen aufpumpen. Das Loch können Sie jetzt entweder erhören oder mit einem Wasserbad finden. Kleine Luftbläschen entlarven das Loch! Unterwegs hilft Ihnen ein Lochschnüffler. Diese kleine Dose zeigt mittels Styroporkügelchen auch kleinste Undichtigkeiten an. Mit der Gitterseite nach unten über die zu prüfende Oberfläche führen, und die tanzenden Kügelchen zeigen sofort Luftströmungen an.

Die Stelle mit dem Loch in einem Durchmesser von zwei bis drei Zentimetern mit Schmirgelpapier anrauen, Vulkanisierflüssigkeit dünn auftragen, gleichmäßig verteilen und kurz antrocknen lassen. Wichtig: Suchen Sie in der Reifeninnenseite nach dem Grund für den Platten. Splitter, Scherben oder Nägel, entfernen Sie mit einer Zange oder Pinzette. Schimmert die mit der Flüssigkeit bearbeitete Stelle matt, drücken Sie einen ausreichend großen Flicken darauf.
Er sollte zu jeder Seite mindestens 10 mm größer als das Loch sein. Wichtig ist der Anpressdruck beim ersten Aufsetzen. Legen Sie den Schlauch dafür auf einen Tisch oder Stuhl. Jetzt 20 Sekunden mit vollem Körpergewicht aufdrücken. Danach den Schlauch leicht aufpumpen und prüfen, ob er dicht ist.

Beim Einsetzen des Schlauches darauf achten, dass die Reifenheber den Schlauch nicht zwischen Reifen und Felge einklemmen. Zum Schluss setzen Sie das Laufrad wieder in den Rahmen ein und pumpen den Reifen auf Maximaldruck auf.

Seite 4 von 13

Sponsored SectionAnzeige