Tipps von den Vorjahres-Siegern: So funktioniert die Team-Wertung

Im Team motivieren Sie sich gegenseitig bis ins Ziel
Im Team motivieren Sie sich gegenseitig bis ins Ziel

Auch 2016 können Sie wieder als Team beim Urbanathlon antreten. Die Vorjahres-Sieger erzählen vom gemeinsamen Erlebnis und dem Urbanathlon auf den Philippinen

Entspannt sitzen die 4 Jungs beim Skype-Interview vor ihren Bildschirmen. Thomas (34 Jahre), Matthias (33), Fabian (34) und Dominik (34) kennen sich seit der Schulzeit, wohnen mittlerweile in Deutschland verstreut. „Der Urbanathlon ist immer die Gelegenheit, sich wiederzusehen“, so Matthias. Bereits 2-mal sind die Jungs angetreten, 2015 waren sie das schnellste Team.

So sehen Sieger aus!
Glückliche Sieger (v.l.n.r.): Thomas, Matthias, Fabian und Dominik

Gegenseitig motivieren funktioniert, auch ohne nebeneinander zu laufen!

Die Wettkampfvorbereitung – eher ungewöhnlich: „Am Vorabend gab es vielleicht ein paar Bier“, lachen sie. Jeder läuft mindestens einen Marathon im Jahr, fit sind sie also. Am Start stehen sie im Team-Outfit: Feinripp-Unterhemd mit Schnauzbart, echt oder angemalt. Dann läuft jeder, was die Beine hergeben. „Wir sind alle ehrgeizig und wollen fürs Team die besten Zeiten einfahren“, so Thomas.

Gegenseitig motivieren funktioniert, ohne nebeneinander zu laufen: Hier und da sieht man sich und der Gedanke treibt an, die Kumpels nicht zu enttäuschen. „Das Publikum und die Location helfen auch, durchzuhalten“, sagt Fabian. Auch wenn die Jungs zugeben, dass sie am Ende eher Tunnelblick haben, statt Sightseeing zu betreiben, genießen die Hamburg-Liebhaber die Strecke an der Elbe. „Ich käme gar nicht auf die Idee, alleine an den Start zu gehen“, sagt Matthias, „der Lauf, das Drumherum machen gemeinsam einfach zu viel Spaß.“ Für den Urbanathlon 2016 ist ihr Ziel: Die Titelverteidigung, oder zumindest aufs Treppchen.

Matthias und Thomas auf den Straßen Manilas
Die Jungs erkunden die philippinische Hauptstadt Manila

Die Urbanathleten auf den Philippinen

Den Lauf in Manila gewann Matthias durch eine Auslosung unter den 100 schnellsten Finishern bei seinem ersten Hamburger Urbanathlon. Mit Fabian und Thomas flog er im Oktober 2015 auf die Philippinen. Die Startzeit war ungewöhnlich: „Um halb 6 morgens ging es los“, erzählen sie, „da es später zu heiß und schwül wäre.“ Trotz verlorenem Koffer (inklusive Feinripp) rockten Matthias und Thomas die Duo-Wertung. Der Lauf fand außerhalb der Stadt statt, durch Parks, Dschungel und natürlich über Hindernisse. „Die Luftfeuchtigkeit war extrem anstrengend“, erinnert sich Matthias, „die zehn Kilometer haben richtig geschlaucht.“ Der Koffer ist am Abend wieder aufgetaucht — zum Glück, denn das Feinripp-Unterhemd wird Ende Juli wieder benötigt.

ERST LAUFEN, DANN FEIERN – DIE URBANATHLON GOES MEN‘S HEALTH PARTY

Die Krönung eines unvergesslichen Tages: Hamburgs Top-DJs heizen abends nach dem Hindernislauf den Urbanathleten und Gästen auf zwei Tanzflächen kräftig ein! Ab 22 Uhr steigt im Parlament, direkt unterm Hamburger Rathaus, die große Urbanathlon After-Race-Party. Tickets unter Urbanathlon.de.

Seite 7 von 24

Sponsored SectionAnzeige