Perfekter Abend: So gestalten Sie das ideale Candle-Light-Dinner

Candlelight Dinner organisieren
Für ein gelungenes Candle-Light-Dinner gilt grundsätzlich: Geben Sie sich bei allem Mühe, sprechen Sie aber nicht drüber

Das Candle-Light-Dinner gilt als das Mittel der Wahl, um eine anspruchsvolle Frau zu erobern. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre Angebetete mit einem romantischen Abendessen überraschen, ohne eine kitschige Romantik-Schnulze zu imitieren:

Die richtige Einladung

Schritt eins lautet: Locker bleiben! Halten Sie die Messlatte niedrig und kündigen Ihrer Liebsten nicht zu viel an. Im Klartext heißt das: Erwähnen Sie bloß nicht die Worte „Candle-Light-Dinner“ oder „romantisch“. Es soll schließlich eine Überraschung sein. Lassen Sie sie nicht merken wie sehr Sie sich ins Zeug legen. Wenn Sie sie (scheinbar) spontan zum Abendessen zu sich einladen, ist sie später umso überraschter von allem, was dieser Abend für sie bereithält.

Die passende Dekoration

Sie brauchen natürlich – Überraschung! – Kerzen. Vielleicht reicht auch schon eine Kerze in der Mitte des Tisches. Blumen sind nett, müssen aber nicht sein. Und bevor sie anfangen ganz klischeehaft Rosenblätter zu verstreuen: Das ist etwas zu viel des Guten! Decken Sie den Tisch mit edlem Geschirr. Dabei achten Sie darauf, dass Sie Ihrer Liebsten gegenüber sitzen. So können Sie sich später beim Essen tief in die Augen schauen.

Das perfekte Essen

Das wichtigste Kriterium für ein perfektes Candle-Light-Dinner ist das Essen. Die Nervenbahnen, mit denen Menschen Geschmack und Geruch wahrnehmen, sind eng mit dem limbischen System, dem Gefühlszentrum des Gehirns, verbunden. Es stimmt also tatsächlich: Liebe geht durch den Magen. Das Geheimnis der erotischen Wirkung des Candle-Light-Dinners ist demnach das gute Essen. Mit einem unserer drei Menü-Vorschläge kochen Sie sich ganz sicher ins Herz Ihrer Traumfrau:

Menü-Vorschlag 1:

Vorspeise: Pekannüsse auf Spinatbett mit Blaubeer-Blauschimmelkäse-Dressing
Hauptgang: Muscheln in sahniger Safran-Sauce
Nachspeise: Zitronen-Weißwein-Sorbet

Menü-Vorschlag 2:

Vorspeise: Austern Rockefeller
Hauptgang: Schweinefilet in Kaffeekruste mit Blaubeersauce
Nachspeise: Schokoladensoufflé mit gesalzenem Karamellsirup 

Menü-Vorschlag 3:

Vorspeise: Fruchtig-pikanter Pfirsich-Tomaten-Salat mit Mozzarella
Hauptgang: Rosa-gebratenes Entenbrutfilet mit gegrilltem Fenchel und Pesto rosso
Nachspeise: Crêpes mit frischen Erdbeeren

Nichts Passendes dabei? Dann zaubern Sie für Ihre Liebste doch einfach Ihr Lieblingsgericht.

Ein prickelndes Glas Sekt, Champagner oder guter Wein gehören natürlich ebenso zu einem romantischen Dinner. Trotzdem sollten Sie es mit dem Alkohol nicht übertreiben. Wenn die Liebste das Gefühl bekommt, Sie wollen sie nur abfüllen, ist die romantische Stimmung meist schnell dahin. Damit der Abend genauso prickelnd im Schlafzimmer weitergehen kann, sollten auch Sie nicht zu tief ins Glas schauen. Denn zu viel Alkohol aktiviert Stresshormone und wird dadurch schnell zum Lust-Killer.

Die romantische Atmosphäre

Lassen Sie es knistern: Die Atmosphäre ist entscheidend dafür, dass sich Ihr reizender Gast in der fremden Wohnung auch wohl fühlt. Nachmittags einmal gut durchlüften und anschließend für eine angenehme Raumtemperatur sorgen – lieber etwas wärmer als zu kalt. Die Deckenbeleuchtung schalten Sie aus. Kleinere, im ganzen Raum verteilte Lampen sorgen für eine angenehmeres, indirektes und heben die Kerzen – und um die geht es hier schließlich – effektvoll  hervor. Außerdem hat Musik einen großen Einfluss auf die Stimmung. Falls Ihnen doch mal die Gesprächsthemen ausgehen oder Sie sich kauend gegenübersitzen, wirkt vollkommene Stille bedrückend und unangenehm. Bei der Musikauswahl orientieren Sie sich am besten an schicken Restaurants oder Bars. Kleine aktuellen Charts, keine Clubtracks und lassen Sie bloß die Finger von Romantik-Playlists. Viel besser ist relaxte Lounge-Musik oder Jazz. Entweder Sie stellen sich vorher selbst eine Playlist zusammen oder Sie machen es sich leicht und greifen auf schon bestehende Dinner-Playlists von Streaming-Diensten wie Spotify zurück.

Der große Auftritt

Es soll ein besonderer Abend werden. Das darf Ihre Liebste auch gern schon bemerken, wenn Sie ihr die Tür öffnen. Allerdings sollten Sie sich deshalb nicht verkleiden. Wer auch sonst weder Jackett noch Anzug trägt, lässt es lieber bleiben. Ihre nichts ahnenden Freundin oder Angebetete wird sich nur seltsam vorkommen, weil sie sich nicht in ein Abendkleid geschmissen hat. Ein schickes Hemd und Jeans tun es auch. Frisch geduscht, rasiert und vielleicht mit einem leichten Parfum erkennt sie sofort, dass Sie sich ins Zeug legen, um ihr heute besonders gut zu gefallen.

Seite 8 von 50

Sponsored SectionAnzeige