Bergtour: So klettern Sie auf den Gipfel

Tipps für Gipfelstürmer
Sie brauchen immer drei Haltepunkte: zwei Füße, eine Hand

Wie Sie Ihre Körperteile beim Klettern gezielt und effizient einsetzen und welche Fehler Sie vermeiden sollten

Kopf
Klettern ist zum großen Teil eine Kopfsache. "Störende Gedanken führen zu Fehlern und damit zum Sturz", sagt Profi-Bergsteiger Stefan Glowacz aus Garmisch-Patenkirchen. Legen Sie sich den Bewegungsablauf im Geiste zurecht, ehe Sie ihn mit Ihrem Körper umsetzen. Jeden Tritt und griff sollten Sie vorher sorgfältig durchdenken. Wichtig auch, dass Sie kontrolliert atmen. Glowacz: „So ist die Sauerstoffversorgung auch bei hoher Belastung gewährleistet.“

Hände
"Mit hängenden Fingergelenken greifen, das minimiert das Verletzungsrisiko", so der Experte. Große und rundliche Griffe vermeiden unnötige Belastungen der Gelenke und Bänder. Beim Zangengriff halten Sie sich durch Zusammenpressen der Daumen und der restlichen Finger fest. Gibt es Risse im Fels, werden Finger oder die ganze Hand durch verdrehen und Auseinanderpressen darin verklemmt. Vorher die Finger- und Handgelenke sowie die Handrücken tapen.

Oberkörper
Ihr Körperschwerpunkt sollte möglichst senkrecht zur Standfläche liegen. Grund: minimaler Kraftaufwand für die Balance. Glowacz: "Durch bewusst falsche Bewegungsabläufe kriegen Sie ein gutes Gespür fürs Gleichgewicht."

Beine
"Verlagern Sie so viel Gewicht wie möglich auf die Beine", rät der Extremkletterer. Diese übernehmen den größten teil der Vorwärtsbewegung, die Hände halten das Gleichgewicht. Durch eine gute Beinarbeit entlasten Sie Arme und Finger, die besonders bei überhängenden Wänden extrem beansprucht werden.

Füße
Sie brauchen drei Haltpunkte. Häufig sind das beide Füße und eine Hand. "Auf Tritten stehen Sie seitlich mit den großen Zehen", sagt Glowacz. Sind Sie diese Belastungen nicht gewohnt, brauchen Sie Kletterschuhe mit harter Zwischensohle. Löcher treten Sie mit der Schuhspitze an. Beim Reibungstritt (der Fuß befindet sich am glatten Fels) so viel Sohlenfläche wie möglich einsetzen. Der Anpressdruck muss konstant sein, sonst rutschen Sie ab. Niemals hoch antreten, sonst schränken Sie Ihre Bewegungsauswahl ein!

Wie Sie sich Ihre Motivation auch beim Klettern erhalten, lesen Sie hier. Wie Sie jedes Abenteuer überstehen lesen Sie in unserem Survival-Guide. Schauen Sie in unsere Mediashow zur echtester-Kerl-Challenge.

Sponsored SectionAnzeige