Programmpunkt Ausdauer – Ausdauertraining: So laufen Sie der Wampe davon

Mit Teil 2 der Bestform-Serie zünden Sie die Fettverbrennung!

Welcher Weg ist der schnellste, überschüssige Pfunde abzufackeln? Laufen, biken, schwimmen Sie den Fettfallen davon!

Zünden Sie den Fettverbrennungs-Turbo! Wer abnehmen und längerfristig eine gute Figur behalten will, kommt nicht umhin, sich sportlich und am besten ausdauernd zu betätigen. Ob Sie 5, 10, 20 Kilo oder mehr loswerden wollen. Im ersten Teil haben Sie erfahren, wie Sie Ihre Ernährung gezielt umstellen.

Nun brennen Sie sicher darauf zu erfahren, wie Sie aktiv werden können. Zu Recht! Ihr Körper ist nämlich nicht dafür bestimmt, Sofas platt zu sitzen. Jahrtausende der Evolution haben Ihnen vielmehr einen wunderbaren Bewegungsapparat mit auf den Weg gegeben, der nun in schöner Regelmäßigkeit auf Touren gebracht werden möchte. Es muss ja nicht gleich eine tagelange, zermürbende Hetze sein wie bei der Mammutjagd unserer lange verblichenen Vorfahren.

Die Jagd beginnt
Wer keine Mammuts erlegen, sondern sein Körperfett verjagen möchte, hat's da leichter: Schon wenn Sie den Motor starten und einen ersten Schritt setzen, ist der direkte Weg zur Wunschfigur eingeschlagen. Wenn aus dem einen Schritt einige mehr werden, nennt sich das irgendwann Ausdauersport – wie viele Schritte es sind, hängt von Ihrer persönlichen Ausgangslage und Ihren Zielen ab.

Wichtig ist, dass Sie mit ein paar Kilos zu viel auf den Rippen Ihr Leben in stärkerem Maße aktiv gestalten. Wer dabei auf Ausdauersport setzt, verbrennt jede Menge Kalorien – und was fast noch wichtiger ist: Durch ausdauernde Belastungen schulen Sie die Energieverwertung Ihres Körpers. Wer's richtig macht, erhöht dabei gezielt den Brennstoff-Anteil Fett. Fett, das aus Hüfte, Brust und Bauch abgezogen wird.

Jede Bewegung hilft
Der menschliche Körper ist erstaunlich anpassungsfähig. Alles, was Sie ihm vorgeben, macht er treu und brav mit. Sie können ihn innerhalb von Monaten oder Jahren zu einer Hochleistungsmaschine heranzüchten und beispielsweise einen Marathon laufen. Oder Sie lassen ihn zu einem trägen Fetthaufen verkommen. Weil Ihr Körper diese Fähigkeit besitzt, ist es glücklicherweise nie zu spät, sich für den gesunden Weg zu entscheiden.

"Du bist, was du isst" ist dabei aber nur die halbe Wahrheit. Denn Sie, Ihr Körper und die Pfunde, die Sie auf die Waage bringen, sind auch das Ergebnis Ihrer Bewegungen. Oder eben Ihres Mangels an Bewegung. Es gibt da zwei Steuermechanismen, mit denen Sie jeden Tag die Entscheidung über Zunehmen oder Abspecken fällen: die Menge der Energie (übliche Maßeinheit: Kalorien), die Sie durch Essen und Trinken zu sich nehmen, und die Menge der Energie, die der Körper verbrennt (durch mehr oder weniger Bewegung). Um die Letztere geht es beim Ausdauertraining.

Seite 19 von 45

Anzeige
Sponsored Section Anzeige