Mercenaries 2: So lebt es sich als Söldner

Mercenaries 2: World in Flames

Junge, was bin ich aufgedreht. Gerade ist das Actionspiel "Mercenaries 2: World in Flames" von Electronic Arts erschienen, in dem ihr so sein könnt wie ich. Was soll das heißen noch nie von mir gehört? Ich bin Mattias Nilsson aus Schweden, der beste Söldner der Welt! Okay, in den letzten Tagen war ich nicht ganz fit. So ein fieser Putschist namens Solano hat mir in den Hintern geballert. Ja echt. Und nun versucht diese Made die Macht in Venezuela an sich zu reißen. Das ganze Land ist ein einziges Kriegsgebiet. Aber ich werd' ihm da einen dicken Strich durch die Rechnung machen. Niemand ballert mir ungestraft ins Sitzfleisch!

Panzer sind für den Söldner kein Problem

Ich + Granate = übernommener Panzer, so einfach ist das

Als ich seine Villa stürmte, war der fiese Sack leider nicht da. Immerhin kann ich seine Bude jetzt als Basis für meine Suche nach ihm nutzen, haha. Meine Kollegin Fiona Taylor unterstützt mich dabei mit aller Kraft. Während ich draußen alles in Schutt und Asche lege, stellt sie Kontakte zu Splittergruppen her, die mir mit Söldneraufträgen das nötige Kleingeld für meinen Feldzug verschaffen. Manche haben sogar Informationen zu Solanos Aufenthaltsort. Ziemlich praktisch, oder?

Fast alle Gebäude lassen sich zerstören

Angriff auf eine Feindbasis. Solano, ich komme!

Explosiver GTA-Klon

Meine Welt lässt sich übrigens sehr gut mit dem Spiel "Grand Theft Auto" vergleichen: Kaum geh' ich aus meiner neuen Villa raus, bin ich frei wie ein Vogel. Ich kann überall hingehen, fahren oder fliegen – je nachdem, ob ich das passende Fortbewegungsmittel dazu abgreifen kann. Und wenn sich nichts findet, lass ich es mir einfach per Helikopter einfliegen. Ja genau: Durch erledigte Söldneraufträge bekomme ich von den Fraktionen oft (zusätzlich zur Kohle) Fahrzeuge, Helikopter, Boote und Luftangriffe geschenkt. Haha, ja, Luftangriffe! Mit Infrarotmarkierung und so. Vom Bunker-Buster bis zur Streubombe ist alles dabei. Das explosive Zeug ist auch dringend nötig, denn die Aufträge sind mitunter ziemlich happig.

Einen Helikopter in der Luft kapern? Geht auch!

Einen Heli zu übernehmen ist für mich kein Problem. Harpune abschießen, am Seil hochziehen, Piloten rauswerfen

Häufig muss ich etwa in eine riesige Feindbasis eindringen, nur um dort eine einzige Person zu eliminieren. Da liegt es doch nahe, den gesamten Fleck einfach aus der Luft einäschern zu lassen. Das Problem ist jedoch, dass mir eine lebende Zielperson mehr Geld einbringt. Aber das tolle an meinem Beruf ist ja, dass man sich immer wieder neue Taktiken ausdenken kann. Gestern hatte ich beispielsweise einen ähnlichen Auftrag: Mit einer Harpune hängte ich mich an einen vorbeifliegenden Kampfhubschrauber, zog mich hoch und warf den Piloten einfach raus. Mit dem geklauten Heli bin ich dann unbehelligt in die Basis geflogen, getarnt als Mitglied der Feindfraktion, und direkt neben der Zielperson gelandet. Ich musste sie nur noch einkassieren. Na? Bin ich gut oder was? Yeah!

Fast alle Gebäude lassen sich zerstören

Wo ich bin, herrscht Chaos. Einstürzende Hochhäuser sind für mich Alltag

Kritische Söldnersorgen

So ganz perfekt ist mein Beruf aber auch nicht. Die ganzen Nebenjobs sind viel zu einfach für mich, werden mit der Zeit echt langweilig. Ständig soll ich hier und da hinfliegen und Gebäude einäschern oder Personen zur Strecke bringen. Und wenn ich dann meine Suche nach Solano fortsetze, wird es plötzlich bockschwer. Gelegentlich brauch' ich sogar mehrere Anläufe, obwohl ich der Champ bin. Äh, das bleibt aber unter uns! Vielleicht wäre mein Job nicht manchmal so demotivierend, wenn ich mehr Abwechslung hätte. Die Aufträge müssten mir mit etwas mehr Pep angeboten werden, so wie in "GTA IV" vielleicht, mit einer kleinen Geschichte drum herum – selbst bei jedem Nebenjob. In meiner Welt kann man das aber vergessen, hier spricht man in der Regel nur das Nötigste miteinander.

Fazit
Was? Nein, ich will mich ja gar nicht beschweren. Ich bin ein Mann, ein Söldner! Aber wer in Mercenaries 2: World in Flames mein Leben nachspielt, wird mich sicher verstehen. Meine Welt ist groß, mit unfassbar vielen Möglichkeiten, aber ihr fehlt etwas Flair und mehr Abwechslung. Es passiert einfach zu selten Unerwartetes. Dennoch mag ich meine Rolle. Vor allem die Ballereien und die vielen, vielen Explosionen halten mich auf Trab. Man zieht nicht alle Tage mit so viel Sprengkraft im Gepäck in den Krieg. Schaut euch Mercenaries 2 an, wenn ihr auf so eine geile Action steht und GTA IV schon zu oft durchgespielt habt. Ihr werdet es nicht bereuen, darauf verwette ich meine noch intakte Arschbacke!

Plattform:PC, Xbox 360, PS2, PS3,
Preis: 40 bis 65 Euro (je nach Plattform)
USK: ab 18
Website:www.mercs2.eu/de

Seite 17 von 27

Sponsored SectionAnzeige