Schneller, härter und cooler: So lernen Sie Speedminton

Hochgeschwindigkeitssport Speedminton
Speedminton wird mit schnellen Federbällen gespielt

Die Technik von Tennis und noch mehr Geschwindigkeit als beim Badminton – Der Hochgeschwindigkeitssport ist ein genialer Kalorien-Verbrenner

Bälle
Die so genannten Speeder sehen aus wie geschrumpfte Federbälle, sind aber schwerer. "Auf den unverwüstlichen Kunststoff-Ball können Sie draufhauen, was das Zeug hält", erklärt Jan May, Speedminton-Trainer aus Berlin. Resultat: Speedminton ist der schnellste Racket-Sport der Welt (bis zu 290 km/h).

Schläger
Wer Squash, Badminton oder Tennis kennt, wird sich schnell an den Schläger gewöhnen. Er sieht ungefähr so aus wie ein gestauchtes Squash-Racket (58 Zentimeter). "Der griff ist aber ähnlich wie beim Tennis", so May.

Schlagtechnik
Speedminton ist ein reiner Volley-Sport, dessen runde Schlagbewegungen an Tennis erinnern. Die Ballgeschwindigkeit entsteht aus der Weite der Ausholbewegung. Wie beim Tennis führen Sie den Schlagschwung mit festem Handgelenk aus. Stoppbälle gibt es nicht (das schont Sehnen, Bänder und Gelenke).

Spielfeld
Ein Court besteht aus zwei jeweils quadratischen Spielzonen (5,5 mal 5,5 meter). Sie liegen sich mit einem Abstand von 12,5 Metern gegenüber. May: "Gespielt wird ohne Netz." Ideal ist ein Tennis-Court. Einfach zwischen Mittel-Aufschlaglinie und Hinterlinie in der Mitte einen Strich kleben – zwei Speedminton-Courts entstehen (Sie halbieren so nebenbei auch Ihre Platzgebühren). Frischluft-Fanatiker können sich auch im Park oder am Strand austoben – bis spät in die Nacht hinein. Bein einsetzender Dämmerung müssen Sie die Bälle nur mit speziellen Leuchtstäben bestücken.

Regeln
Für den Wettkampf gibt es ein genaues Reglement. Der Aufschlag erfolgt von der Hinterlinie. Bei jedem neuen Satz wird die Seite gewechselt. (der Verlierer hat den ersten Aufschlag). Angabe ist dort, wo der Ball landet – das spart Pausen. Gepunktet wird unabhängig vom Aufschlag. Der Satz endet bei elf Punkten, ein Spiel hat zwei Gewinnsätze. Achtung: Körpertreffer führen zu einem sofortigen Satzsieg.

Sponsored SectionAnzeige