Per Analyse zur Führungskraft: So manipulieren Sie Ihren Chef

Sie dürfen alles
Gut erzogen: Ihr Chef lässt sie bei allem gewähren

Stellen Sie Ihre Qualitäten als Führungskraft unter Beweis: Führen Sie doch mal Ihren Chef – mit diesen Ratschlägen

Wären Sie gern Ihr eigener Chef? Oder anders: Wie wäre es, wenn Ihr Boss das täte, was Sie wollen? Dann wären Sie – undercover – der Chef Ihres Chefs. Wir zeigen Ihnen, wie das geht. Gemeint ist hier nicht, die Firma in Ihren eigenen Spiel-Parcours zu verwandeln. „Wichtige Grundlage um den Chef zu führen ist, dass Sie die Unternehmensziele nicht aus den Augen verlieren“, sagt Heinz-Jürgen Herzlieb, Autor des Buches „Cheffing – Führen von unten“ (Cornelsen-Verlag, um 14 Euro). „Auf keinen Fall geht es darum, eigene egoistische Ideen durchzusetzen.“

Erwarten Sie keine Wunder, schrecken Sie aber auch nicht vor dem Wörtchen „führen“ zurück. „Führen ist letztlich ein anderes Wort für Einfluss nehmen“, sagt Herzlieb. „Hier geht es darum, auf Meinungen und Verhaltensweisen von Vorgesetzten Einfluss zu nehmen. Es ist wesentlich mehr machbar, als die meisten sich zutrauen. Die Praxis zeigt, dass viele eher über den Vorgesetzten klagen, als zu verändern, was sie für falsch halten.“ Klagen Sie also nicht, handeln Sie!

Jeder Zweite hält sich für unterbezahlt – so das Ergebnis unserer Video-Umfrage
Seite 1 von 4

Sponsored SectionAnzeige