GPS und Bewegungssensoren: So messen Sie Ihre Laufstrecke

Distanzmesser fürs Trailrunning
Distanzmesser von Polar und Suunto

Sie möchten Ihr Training systematisieren? Mit diesen Geräten können Sie mehr als nur die Laufstrecke messen

3. Distanzmesser
Abseits der Laufbahn und Straße lassen sich Streckenlängen nur mit technischer Hilfe bemessen. Welches System für welchen Einsatz geeignet ist, erklären wir hier.

Strecke und Zeit: darum geht es auch beim Traillaufen. Die Zeitmessung ist kein Problem. Jede Billiguhr hat mittlerweile eine Stoppuhrfunktion. Die zurückgelegte Distanz wird vom Läufer meist jedoch nur grob geschätzt, vor allem bei Trailläufen in der "freien Natur", und das, seien wir ehrlich, in der Regel zu großzügig. Damit hat es jetzt ein Ende – das sollte jedem klar sein, der sich ein Distanzmessgerät zulegen will. Denn die Geräte messen mit schonungsloser, die bisherigen Schätzungen als Kaffeesatzleserei entlarvender Genauigkeit – zwar nicht unbedingt auf den Meter genau, aber die Unterschiede sind gering.

Technisch basieren sie entweder auf Satellitennavigation (GPS) oder so genannten Bewegungssensoren. Garmin und Timex arbeiten mit GPS-Empfängern, die die gelaufene Distanz berechnen – superexakt, sofern der Empfang einwandfrei ist. Polar und Suunto nutzen Foot-Pods, in die ein Bewegungssensor eingebaut ist. Der misst ebenfalls genau, sollte aber auf den Läufer kalibriert werden. Dann zeigen diese Geräte übrigens auch sehr exakt die momentane Laufgeschwindigkeit an – in diesem Punkt sind sie den GPS-Geräten deutlich überlegen. Außerdem sind sie schneller startklar. Dafür sind die GPS-Uhren universeller einsetzbar, beispielsweise auch beim Radfahren. Insofern entscheiden Einsatzgebiet und Gewohnheiten bei der Gerätewahl: GPS ist am vielseitigsten und die Bewegungssensoren sind im Laufalltag am nützlichsten. Genau sind sie alle. Also, seien Sie gewarnt: Ihre Trainingsrunden werden demnächst kürzer ausfallen!

Polar RS 800
Das Topmodell von Polar, der RS 800, lässt sich mit dem Bewegungssensor S3 kombinieren, der aber auch mit dem preisgünstigeren Modell RD 200 SD funktioniert. Der Sensor wird an der Schuhschnürung befestigt, wo er nicht stört, passt aber auch in die Mittelsohlenvertiefung einiger Adidas-Laufschuhmodelle.

Garmin Forerunner 305
Der Garmin Forerunner 305 (mit Pulsmessung) hat eine integrierte Satellitenantenne im Gehäuse, das deshalb sehr viel größer als ein normales Uhrengehäuse ausfällt – aber auch über ein viel größeres Display verfügt.

Timex Bodylink HR Monitor plus Speed+Distance-Sensor
Das Timex-System verfügt über einen separaten GPS-Empfänger, der am besten am Oberarm getragen wird. Die Uhr verfügt über zahlreiche sinnvolle Sport- und Pulsfunktionen.

Seite 11 von 14

Sponsored SectionAnzeige