Datenschutz Smartphone: So unsicher sind Dienste wie WhatsApp

Bekannte Dienste wie WhatsApp konnten im Test nicht überzeugen
Der WhatsApp-Messenger erfüllt nur 2 von 7 Sicherheitskriterien

Beliebte Chat-Dienste wie WhatsApp und Facebook-Messenger sind nur unzureichend gesichert. Deutlich besser sind unbekannte Anbieter und Apples iMessage

Populäre Messenger-Dienste wie WhatsApp, Facebook-Messenger und Google Hangouts sind offenbar relativ unsicher. Das ergab eine Studie der amerikanischen Bürgerrechtsorganisation Electronics Frontier Foundation (EFF) aus San Francisco. Die untersuchten die 39 weltweit gängigsten Messenger für Windows, Android und iOS in puncto Sicherheit und Datenschutz.

Unter anderem testeten die Forscher Merkmale wie die Sicherung alter Chatverläufe. Ob der Provider in den Nachrichten mitlesen kann und die Chatpartner verifiziert sind, waren ebenso wichtige Fragen wie die nach einer unabhängigen Überprüfung des Sicherheitscodes. Ergebnis: Nur sechs Anbieter erfüllten alle sieben untersuchten Kriterien. Darunter die AppsTextSecure, Silent Text und CryptoCat. Die bekannten Dienste sucht man in der Liste der besten Anbieter vergeblich. Immerhin kamen die Apple-Dienste iMessage und Face Time sowie die WhatsApp-Alternative Threema auf fünf Punkte. WhatsApp, Snapchat, Facebook-Chat und Google Hangouts erfüllten nur zwei der sieben Kriterien. Der Video-Chat-Dienst Viber wurde nur einer Anforderung gerecht.

Schlusslichter - ohne einen einzigen Punkt - sind Mxit und der chinesische Anbieter QQ, mit immerhin 900 Millionen Nutzern.

Alle Kriterien und die gesamte Übersicht gibt es hier.

Sponsored SectionAnzeige